Amberg lässt's zum Weiberfasching krachen [Video]
Tausende feiern auf dem Marktplatz

In Amberg sind die Hexen los: Die Quertreiber rocken den Marktplatz und Tausende sind dabei. Von allen Seiten strömen Maskierte in die gute Stube der Stadt: Frösche sind dabei, Clowns, Einhörner und ganze Kuhherden. Und auch ein neuer Trend ist auszumachen - das aufblasbare Ganzkörperkostüm, passend zum Luftkunstort Amberg.

In eine aufblasbare Hülle hatte sich am Nachmittag bereits Oberbürgermeister Michael Cerny gehüllt. Er ließ sich am Unsinnigen Donnerstag von den närrischen Weibern nicht die Krawatte abschneiden, sondern überraschte die feierwütigen Damen mit einer Verkleidung, die sämtliche Schnippel-Versuche im Keim erstickte: Der Rathauschef präsentierte sich als aufgeblasener Amberger Luftclown - und wer ihm zu nahe kam, der bekam den Lufthammer zu spüren.

Hexen in der Fußgängerzone

Die Gaudi war programmiert, als die Amberger Hexen am Nachmittag das Rathaus stürmten. Während Cerny Mühe hatte, sich mit seiner Verkleidung durch die Tür zu quetschen, ließ sich Baureferent Markus Kühne als Riesenbaby von der närrischen Weiberschar betüddeln. Als Hexe verkleidet hatte sich auch wieder Stadtrat Thomas Bärthlein. 


Simone Schlage vom Stadtmarketingverein steht gegen 20 Uhr auf dem Balkon des Rathaus und blickt zufrieden über die Menschenmenge auf dem Marktplatz. Sie hat die Maskierten nicht gezählt, die ausgelassen zur Musik der Quertreiber feiern. Das System zur Frequenzmessung in der Innenstadt allerdings kann ziemlich genau Auskunft geben. Mehr als 7500 Leute hat es gegen 20 Uhr erfasst.

Polizei guter Dinge

„Wir sind vollauf zufrieden“, zieht Schlage Bilanz. Auch die Lounge auf dem Rathausbalkon sei gut angekommen. 30 Faschingsfreunde feiern im kleinen Kreis hinter der Brüstung, genießen den Blick zur Bühne. Noch hat auch die Polizei einen ruhigen Abend. Bis 20 Uhr meldet die Einsatzzentrale keine besonderen Vorkommnisse. Wohlwissend, dass sich die Einsätze in der Regel häufen, nachdem sich die Veranstaltung um 23 Uhr aufgelöst hat.

Zusammen mit der Erfinderin der Faschingsgaudi, Ex-Bundestagsabgeordnete und Stadträtin Barbara Lanzinger, waren die Amberger Hexen am Nachmittag über den Bahnhof und die Bahnhofstraße in die Innenstadt gezogen. Über die Fußgängerzone ging es weiter zum Marienheim. Derweil bereiteten sich die Standbetreiber und die Band "D' Quertreiber" am Marktplatz auf die große Open-Air-Party vor.



Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.