05.12.2017 - 20:10 Uhr
Oberpfalz

Amberger Gymnasiasten übernehmen Projekt-Patenschaft 66 Cent können viel bewegen

Eine ehemalige Amberger Gymnasiastin besucht in Tansania ein Waisenhaus und ist tief beeindruckt, was dort geleistet wird. Sie schafft es, ihre Begeisterung auf das ganze GMG zu übertragen.

Die Familie Nicola und Abraham Brew-Sam mit ihrem Sohn Areon.
von Externer BeitragProfil

Das Gregor-Mendel-Gymnasium (GMG) ist eine offizielle Patenschaft mit der Einrichtung der Father's Heart Ministry Mission eingegangen. Sie liegt in Tema, einem Ort, der etwa 30 Minuten von Ghanas Hauptstadt Accra entfernt ist. Die Missionsschule wird von insgesamt 120 Mädchen und Jungen besucht, in dem angegliederten Waisenhaus leben zwischen 40 und 50 Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren. Die Schützlinge sind Waisen oder bedürftige Kinder, die von ihren Familien nicht ernährt werden können, heißt es in einem Pressetext des GMG.

Die Schule und das Waisenhaus wurden 2003 gegründet und 2007 offiziell registriert. Die Leitung des Waisenhauses obliegt dem Ehepaar Rev.s Quaidoo. Die Finanzierung basiert ausschließlich auf Spenden ohne jegliche Unterstützung durch den Staat oder eine andere Hilfsorganisation. Das monatliche Budget des Waisenhauses ist so gering, dass für jedes Kind pro Tag nur 66 Euro-Cent zur Verfügung stehen. Für Essen, Unterbringung, Kleidung und sonstige täglichen Bedarf.

Der Täger, das Tender Heart Projekt, unterstützt als NGO (Non-Government-Organisation, nicht-staatliche Hilfsorganisation) das Waisenhaus durch Spendengelder. Aufmerksam gemacht auf dieses private Engagement wurde das GMG von Nicola Brew-Sam, geborene Körner, und ehemalige Schülerin des Gymnasiums. Die Doktorandin im Bereich Gesundheitskommunikation ist mit Abraham Brew-Sam verheiratet, der in Dresden studiert hat und als Ingenieur und Projektmanager arbeitet. Zusammen mit Freunden gründete er das private und unabhängige Tender Hearts Project.

Der konkrete Anlass für die jetzige Patenschaft mit dem GMG war ein Besuch des Waisenhauses in Tema während eines Aufenthalts dort im Juni 2017. Nicola Brew-Sam berührte dieses Engagement tief, so dass ihr die Idee kam, dafür eventuell auch ihre ehemalige Schule begeistern zu können. Das ist ihr gelungen. Die Gymnasiasten wollen mit mehreren Aktionen Spendengelder akquirieren, um so das Waisenhaus in Tema zu unterstützen.

Das Projekt

Die GMG-Schüler haben eigenen Angaben zufolge die Patenschaft übernommen weil:

Das Tender Heart Projekt ist als NGO unabhängig. Das Waisenhaus wird weder vom Staat noch von einer anderen Hilfsorganisation unterstützt.

Es fallen keine Organisations- oder Verwaltungskosten an. Die Spendenbeträge kommen zu 100 Prozent bei den Kindern an. Das gewährleisten Mitglieder der Familie Brew-Sam vor Ort, die dort ehrenamtlich engagiert sind.

Das hier lebende Ehepaar Nicola und Abraham Brew-Sam führt das Spendenkonto treuhänderisch und reicht Mittel nur zweckgebunden aus. (exb)

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.