Amberger Schmetterling
Zum Weihnachts-Wochenende freie Fahrt

Die Minustemperaturen der vergangenen Wochen haben den Zeitplan nicht durcheinander gebracht. Die größte Straßenbaustelle im Stadtgebiet soll noch vor Weihnachten Geschichte sein.

Im Kreuzungsbereich der beiden Bundesstraßen 299 und 85 - am Amberger Schmetterling - sind die neuen Asphaltdecken ausgehärtet und die Markierungen aufgepinselt. Jetzt fehlt nur noch das Geländer auf der neuen Brücke. Wenn auch diese Arbeiten abgeschlossen sind soll laut Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach der Verkehr in der Nacht auf Freitag, 23. Dezember, wieder auf seine ursprünglichen Bahnen zurückverlegt werden. Fast eineinhalb Jahre lang wurde an der neuen Brücke über die B 85 gewerkelt. Spezialbohrer trieben die Fundamente in den Boden. Baubeginn war im Sommer 2015. Das Vorgängerbauwerk war 46 Jahre alt und marode. Der Neubau samt Durchlass für den Fiederbach kostet fünf Millionen Euro. Bild: Steinbacher
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.