Angebot für Berufspendler, die den Bus nutzen, soll Schule machen
Stadt sponsert Job-Ticket

Hans-Jürgen Haas (ZNAS), OB Michael Cerny und Alfred Meller (RBO, vorne von links) sowie Personalreferent Bernhard Mitko, Personalamtsleiterin Renate Preuß und Helmuth Pfeffer (RBO, hinten von links) vereinbaren die Kooperation. Bild: Susanne Schwab, Stadt Amberg

Als erster Arbeitgeber der Region, das geht aus einer Pressemitteilung hervor, bietet die Stadt seit 1. Januar in Kooperation mit der Verkehrsgemeinschaft Amberg-Sulzbach für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ein Jobticket an. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus dem bisherigen Umweltfahrausweis und einem zusätzlichen "Umweltfahrausweis Job".

Das bedeutet, dass Inhaber von Monatskarten (Vario 31) nicht nur durch einen Zuschuss des ZNAS und der Verkehrsunternehmen pro Jahr drei Monatsraten weniger zu zahlen haben, sondern der Arbeitgeber die Kosten für einen weiteren Monat - bei Auszubildenden sogar für zwei Monate - übernimmt.

"Damit müssen die Inhaber dieses Jobtickets bei der Nutzung des ÖPNV in unserem Verbandsgebiet statt zwölf nur acht Monate selbst bezahlen", verdeutlichten neben OB Michael Cerny und ZNAS-Geschäftsleiter Hans-Jürgen Haas die an der Entwicklung dieser Sonderkonditionen beteiligten Stellen. Ihr gemeinsames Ziel ist laut Pressemitteilung auch, dass die Stadt mit diesem Beispiel Schule macht und weitere Unternehmen und Geschäftsinhaber dazu animiert, diesem Vorbild zu folgen und ein vergleichbares Angebot zu entwickeln. Das, so Haas, sei durchaus auch für kleinere Firmen mit wenigen Beschäftigten interessant. "Es gibt keine Mindestbestellmenge."

Der neue "Umweltfahrausweis Job" gilt für alle Busverbindungen im ZNAS-Bereich. Arbeitgebern, die sich für dieses Angebot interessieren, steht Helmuth Pfeffer im Auftrag der Verkehrsgemeinschaft Amberg-Sulzbach (VAS) zur Verfügung. (Telefon 09621/97 31 10, info@vas-bus.de)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.