Bauantrag für Neue Münze in Amberg eingereicht
Nur die Mieter fehlen noch

Aus dem ehemaligen Kaufhaus Forum soll die Neue Münze werden. Die dafür notwendigen Abrissarbeiten könnten im Frühjahr 2017 beginnen, heißt es seitens der Gewerbebau Amberg. Steinbacher

Die Gewerbebau hält an ihrem Zeitplan fest. Am letzten Novembertag reichte die städtische Tochter den Bauantrag für die Neue Münze ein. Allerdings mit einigen Abstrichen - denn immer noch steht nicht fest, wer in den Neubau einziehen soll.

Beim Bauantrag ist die Frage nach der späteren Nutzung elementar. Genaue Antworten kann die Gewerbebau aber bislang nicht geben. "Es gibt einige Fragezeichen bei der Vermietung", räumte Gewerbebau-Chef Karlheinz Brandelik ein. Entsprechende Verhandlungen mit möglichen Interessenten für die 4200 Quadratmeter Nutzfläche seien bislang nicht zu einem Abschluss gekommen.

Die Gewerbebau orientiert sich bei der Mietersuche am Einzelhandelskonzept der Stadt. Dieses sieht für das Zentrum Nachholbedarf vor allem bei den Sortimenten Textilien, Mode, Lederwaren und Haushaltsartikel vor. "In diesem Bereich wollen wir möglichst jemanden finden." Allerdings befinde sich gerade dieses Segment im Umbruch. "Die Marktsituation ist schwierig", erklärt Brandelik und verweist auf die Turbulenzen, in denen sich das Modehaus Wöhrl derzeit befindet. Wie berichtet, soll in das Erd- und erste Obergeschoss der Neuen Münze Einzelhandel einziehen. Schon im Sommer hatte Brandelik von einem oder zwei Mietern gesprochen. Diesen Ansatz verfolgt die Gewerbebau weiter. "Am besten wäre für uns natürlich, wenn wir es nur mit einem Partner zu tun hätten", sagt Brandelik. Problem bei zwei Mietern: Jeder will ins Erdgeschoss. Deshalb steht mittlerweile auch die Variante im Raum, die Neue Münze quasi in der Mitte zu teilen, damit zwei Mieter Erd- und Obergeschoss parallel nutzen könnten.

All diese Überlegungen sind aber Unwägbarkeiten, die nun im Bauantrag nicht abschließend berücksichtigt werden konnten. Brandelik: "Wir konnten diese Angaben nicht mitliefern." Dennoch will der Geschäftsführer nicht Trübsal blasen. Die Mietersuche werde jetzt forciert. "Ich bin insgesamt zuversichtlich", bekräftigt er. "Und ich hoffe, dass wir im Dezember einen großen Schritt vorankommen." Mit drei Interessenten gebe es derzeit konkrete Gespräche.

Der Bauantrag liegt nun im Baureferat zur fachlichen Auswertung vor. Brandelik geht davon aus, dass sich demnächst der Bauausschuss des Stadtrates mit der Einreichung und der dazugehörigen Empfehlung der Fachbehörde beschäftigt.

Neue MünzeDie Neue Münze - ein viergeschossiger Neubau mit Tiefgarage für rund 25 Millionen Euro - soll an die Stelle des seit mehr als zehn Jahren leerstehenden Kaufhauses Forum in der Bahnhofstraße treten. Die Pläne hat die Gewerbebau im Februar vorgestellt. Wenn alles wie geplant verläuft, könnten im Frühjahr 2017 die Abrissarbeiten beginnen. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2019 anvisiert. (upl)


Ich bin insgesamt zuversichtlich. Und ich hoffe, dass wir im Dezember einen großen Schritt vorankommen.Gewerbebau-Chef Karlheinz Brandelik
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.