14.01.2016 - 08:46 Uhr
Oberpfalz

Bezirk geht in die Fläche: Amberg 2018 sechster Standort für Psychiatrie und Neurologie Näher am Patienten

Amberg/Regensburg. Die Nachfrage nach medizinischer Versorgung auf den Gebieten Psychiatrie und Neurologie in der Oberpfalz wächst stetig. Dem steht eine Unterversorgung abseits vom Oberzentrum Regensburg gegenüber.

Vorstand Dr. Dr. Helmut Hausner stellte in einem Pressegespräch die neuen Klinikchefs Prof. Dr. Felix Schlachetzki, Dr. Peter Radlinger und Dr. Fried Eckart Seier vor. Bezirkstagspräsident Franz Löffler betonte die Verwurzelung der Mediziner in der "medbo" (von links). Bild: Brun
von Autor WBRProfil

Der Bezirk Oberpfalz reagiert darauf, indem er mit seinen medizinischen Einrichtungen ("medbo") daher konsequent in die Fläche geht: Nach den Instituten in Regensburg, Cham, Parsberg, Wöllershof und Weiden soll bis 2018 auch in Amberg eine Facheinrichtung entstehen.

Neue Klinik-Chefs

Zwei wichtige Kliniken stehen seit kurzem unter neuer Führung. Die Klinik für Neurologische Rehabilitation wird seit Anfang Dezember von Dr. Fried Eckart Seier und Professor Dr. Felix Schlachetzki geleitet. Das Zentrum für Psychiatrie Cham wird seit Jahresbeginn von Dr. Peter Radlinger geführt. Im Pressegespräch betonte Bezirkstagspräsident Franz Löffler die fachliche Qualifikation der neuen Chefärzte, die seit Jahren in der "medbo" verwurzelt seien.

Die Klinik für Neurologische Rehabilitation behandelt Menschen mit allen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Behandlung von Patienten nach Schlaganfällen, Schädel-Hirn-Verletzungen oder mit Mangeldurchblutung des Gehirns zum Beispiel infolge eines Herzstillstands.

Das Zentrum für Psychiatrie Cham ist die jüngste "medbo"-Einrichtung, die seit gut einem Jahr Patienten stationär behandelt. Es stellt die allgemeinpsychiatrische und psychosomatische Grundversorgung im Osten der Oberpfalz sicher. Behandelt werden unter anderem Patienten mit Depressionen, Psychosen sowie Persönlichkeitsstörungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp