07.01.2018 - 14:44 Uhr
Oberpfalz

Bischof Voderholzer feiert Messe in der JVA Amberg: Rückenwind fürs Leben

Vom hohen Dom zu Regensburg in ein Gotteshaus, das eher ein Schattendasein führt: Bischof Rudolf Voderholzer zelebrierte am Sonntag eine Messe in der Kirche der Justizvollzugsanstalt. Kalt war es in dem nüchternen Hallenbau. Das änderte sich, als die Sternsinger aus der Pfarrei St. Martin einzogen.

Mehr als 100 JVA-Insassen besuchten den Gottesdienst mit Bischof Rudolf Voderholzer. Bilder: gf (2)
von Uli Piehler Kontakt Profil

Kaspar, Melchior und Balthasar begleiteten den Besuch aus Regensburg. Sie hatten die "Großen Sternsinger" dabei, eine Gruppe von acht Männern aus der Pfarrei St. Martin, die die Feier mit feierlichem Chorgesang eröffneten. Es war ein festlicher Auftakt für einen Gottesdienst, den Bischof Voderholzer mit einer klaren Botschaft verband: Gott lässt niemanden links liegen, jeder ist ihm wichtig - egal, was er angestellt hat. "Das sollte Rückenwind fürs Leben geben", sagte er.

Die Möglichkeit, Kraft zu schöpfen, nahmen viele Insassen der Justizvollzugsanstalt an. Mehr als 100 Männer hatten sich in den Sitzreihen der Kirche einen Platz gesucht. Viele davon gingen zur Kommunion, reichten sich die Hand zum Friedensgruß. Fünf Strafgefangene standen als Ministranten am Altar und sprachen die Fürbitten. Der Bischof erinnerte daran, dass Jesus immer auch zu denen gegangen sei, die am Rande der Gesellschaft standen. Jesu Taufe im Jordan sei Sinnbild dafür, dass Gott sich klein mache, die Schuld anderer auf sich nehme. Voderholzer: "Was für eine tröstliche Botschaft. Gott kommt uns in Jesus entgegen. Er sagt zu jedem: Gut, dass es dich gibt. Ich will, dass du Zukunft hast. Ich will, dass du lebst." Mit am Altar standen Dekan Markus Brunner aus der Pfarrei St. Georg und der neue Gefängnisseelsorger aus Weiden, der ebenfalls Markus Brunner heißt. An der Orgel saß Anja Pschibl, Solosängerin war Jana Müller.

Nach der etwa 75 Minuten dauernden Messe erntete der Bischof freundlichen Applaus. Im Mittelgang der Kirche stand der Bischof anschließend für ein paar persönliche Worte zur Verfügung. Dabei regte einer der Insassen die Gründung eines Bibelkreises an. Das hörte Voderholzer natürlich gern, bevor er sich von Anstaltsleiter Peter Möbius durch die Abteilungen führen ließ.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.