Blick in die Firmengeschichte der Baumann GmbH
Erfolg von Anfang an

Eine wichtige Rolle auf dem Weltmarkt zu spielen, erfordert mehr als einfach nur gute Arbeit. Dass dies der Baumann GmbH bestens gelingt, zeigen auch die Zahlen, denn seit der Unternehmensgründung konnte Baumann über 2500 Anlagen in mehr als 26 Ländern installieren. Dabei hat 1984 alles klein angefangen als Dr.-Ing. Georg Baumann das gleichnamige Ingenieurbüro gründete.

Die Firma beschäftigte sich zunächst mit Konstruktionsarbeiten und Sondermaschinenbau für die regionale Industrie. Bereits 1987 wurde die erste Montagehalle mit Bürogebäude in Amberg gebaut. Seit 1991 konzentrierte sich Baumann auf Roboter- und Automationstechnik, wobei sich die Robotertechnologie zur Kernkompetenz des Unternehmens entwickelt hat. Inzwischen ist Baumann einer der führenden Systemintegratoren der Hersteller Stäubli und KUKA.

2009 erfolgte die Aufteilung in die Geschäftsbereiche "Handling & Assembly", "Testsolutions" und "Photovoltaik". 2010 wurde mit der Gründung der "Baumann Automation Co., Ltd." in Shanghai ein weiteren Meilenstein für das Unternehmen gesetzt.
Inzwischen zählt das Unternehmen mit rund 350 Mitarbeitern weltweit zu den wichtigsten Ansprechpartnern in Sachen automatisierter Montagetechnik. Kunden vertrauen weltweit auf die Systeme von Baumann. Das Unternehmen setzte seinen Expansionskurs fort und stellte auch in Deutschland die Weichen für Wachstum mit dem Bau eines Verwaltungsgebäudes und einer Montagehalle am Unternehmenssitz in Immenstetten, die im August 2012 bezogen werden konnten. Die Gesamtfläche des Unternehmenssitzes umfasst 12 000 Quadratmeter, davon 5000 Quadratmeter Montagefläche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.