16.01.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Bühne frei für das 14. Kindertheaterfestival Kleiner Prinz trifft auf wilde Kerle

Das KIT hat sich längst etabliert in Amberg, die Mädchen und Buben sind begeistert von den Stücken, die beim Kindertheaterfestival gezeigt werden. Da dürften die Aufführungen, die heuer ausgewählt wurden, wieder den Geschmack des Publikums treffen.

Freuen sich auf das 14. KIT (von links): Kulturamtsleiter Thomas Boss, Stadtwerke-Chef Stephan Prechtl, Kulturamtsmitarbeiterin Marina Auer, Oberbürgermeister Michael Cerny und Kulturreferent Wolfgang Dersch. Bild: Steinbacher
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Bei den Stadtwerken, die laut ihrem Geschäftsführer Stephan Prechtl bislang die Kindertheatertage mit insgesamt 70 000 Euro unterstützt haben und das KIT als sehr sinnvolle Reihe erachten, stellten Oberbürgermeister Michael Cerny, Kulturreferent Wolfgang Dersch, Kulturamtsleiter Thomas Boss und Marina Auer, die federführend das KIT betreut, das Programm vor. "Wir freuen uns auf das 14. KIT", unterstrich Cerny. "Kinder brauchen auch Lernprozesse der Theatralität und dafür ist das KIT sehr wertvoll", sagte Kulturreferent Dersch. Marina Auer stellte die einzelnen Stücke vor.

Tradition ist, dass zum Auftakt der Vorjahressieger sein Werk präsentiert. Deshalb ist nochmals "Lieschen Radieschen und der Lämmergeier" mit Marie Bretschneider (Sonntag, 4. März; ab fünf Jahren) zu sehen. Mit Maayan Iungman kommt eine israelische Künstlerin nach Amberg. Sie zeigt "Niyar - a paper tale" (Montag, 5. März; ab fünf Jahren), die Kinder dürfen gespannt sein auf das Stück, das aus Papier besteht und ganz ohne Worte auskommt.

Marina Auer erläuterte, dass Niyar das hebräische Wort für Papier ist und die Künstlerin aus Ideen aus Papier eine Geschichte entwickelt. "Das regt die Fantasie der Kinder an", zeigte sie sich überzeugt. Mit "Komm, wir finden einen Schatz" (Dienstag, 6. März; ab vier Jahren) bringen die Schauspielerinnen Meike Hess und Rebecca Kirchmann ein bekanntes Stück von Janosch mit nach Amberg, packen es allerdings in eine Rahmenhandlung. Und die Kinder lernen, was der größte Schatz überhaupt ist: Freunde zu finden und mit ihnen Abenteuer zu erleben.

Mit nur 333 Wörtern kommt "Wo die wilden Kerle wohnen" (Mittwoch, 7. März; ab vier Jahren) aus. "Ein wunderbares Stück, das sich gegen Angst wendet und Kindern Mut macht", schwärmte Auer über das Figuren-Musical (Figurentheater Neumond/Theater fensterzurstadt). Ziemlich schwer ist es, Antoine de Saint-Exupérys "Der kleine Prinz" (Donnerstag, 8. März; ab sechs Jahren) in einer kindgerechten Version zu präsentieren. Schließlich gehe es um Sterben, Liebe und Sinn des Leben. Ganz zauberhaft werde die Geschichte vom kleinen Prinzen vom Figuren-Theater Künster umgesetzt, so Auer. Den Abschluss bildet "Finn, der Feuerwehr-Elch" (Freitag, 9. März; ab drei Jahren) von Wodo Puppenspiel. Da dürfen dann auch die Jüngsten gespannt sein, ob Finn seine Grundausbildung bei der Feuerwehr besteht und auch das große Feuerwehrauto fahren darf.

Rund ums KIT

Alle Vorstellungen des Kindertheaterfestivals sind im Saal des Jugendzentrums Altes Klärwerk zu sehen. Das Auftaktstück des Vorjahressiegers wird um 14 und 16 Uhr gezeigt, alle anderen Vorstellungen beginnen um 9, 11 und 16 Uhr, wobei die Vormittagsaufführungen für Kindergärten und Schulen sind. Der Kartenvorverkauf für Kindergärten und Grundschulen startet heute, der für die Öffentlichkeit am Montag, 29. Januar. Tickets können in der Tourist-Info gekauft werden, für Kinder sind fünf Euro zu bezahlen, für Erwachsene sechs Euro. Kulturamtsleiter Thomas Boss appelliert daran, unbedingt darauf zu achten, ab welchem Alter die einzelnen Aufführungen sind. Besuchen kleinere Kinder Stücke, die für ältere gedacht sind, sind die Kleinen leicht überfordert. "Außerdem ist es auch eine Frage der Konzentration", sagt Boss. Im Einsatz ist auch wieder eine Kinderjury, betreut von Elisabeth Kraus vom Handpuppentheater. Die jungen Juroren küren den Sieger des 14. Festivals. Thomas Boss machte noch auf eine Begleitveranstaltung aufmerksam: ein Workshop Papierbühne mit Dorothe Pfeiffer in der Werkstatt für Kinder am Samstag, 10. März. (san)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.