15.01.2018 - 16:04 Uhr
Oberpfalz

Details zur Attacke in der Justizvollzugsanstalt Häftlinge schlagen zu

Die Staatsanwaltschaft geht von gefährlicher Körperverletzung aus, die zwei Personen gemeinschaftlich verübt haben. Am Montag gab Oberstaatsanwalt Thomas Strohmeier Details zum Übergriff in der Amberger Justizvollzugsanstalt (JVA) bekannt.

Hinter den Mauern der Justizvollzugsanstalt in der Werner-von-Siemens-Straße verletzten zwei Häftlinge am Dreikönigstag einen Justizbeamten. Archivbild: Hartl
von Uli Piehler Kontakt Profil

Demnach hätten zwei Häftlinge einen Justizbeamten unter einem Vorwand in eine Zelle gelockt und seien dort auf den Mann losgegangen. Es habe sich um eine Vierer-Zelle gehandelt, die beiden anderen Mit-Insassen hätten zu Protokoll gegeben, von dem Vorfall nichts mitbekommen zu haben.

Der JVA-Bedienstete habe sich eine Schädelprellung zugezogen und befinde sich immer noch im Krankenstand. Bei der Attacke habe einer der Häftlinge auch ein hölzernes Stuhlbein benutzt, die Verletzungen des Beamten rührten jedoch nicht von diesem Werkzeug her, erklärte Strohmeier. Eine zufällig vorbeikommende Justizbeamtin habe den Übergriff mitbekommen und sei eingeschritten. Die Frau habe enormen Mut und Durchsetzungsvermögen gezeigt. Das Motiv der beiden Angreifer sei noch nicht ermittelt. Der Vorfall habe sich bereits am 6. Januar, also einen Tag vor dem Besuch des Bischofs ereignet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.