Erasmus-Austauschgäste in Ambergs Großem Rathaussaal
Gut debattiert

Foto: Stadt Amberg

Debatten im Großen Rathaussaal sind nichts Besonderes, außer sie finden auf Englisch statt und die Beteiligten stammen aus Italien, Schottland und den Niederlanden.

So war es, als Bürgermeister Martin Preuß eine Delegation des Gregor-Mendel-Gymnasiums (GMG) unter der Leitung von Oberstudiendirektor Peter Welnhofer begrüßte. Im Zuge des Erasmus-Plus-Projekts The Voice of Young Europe (die Stimme des jungen Europa) waren 29 Schüler und Studenten aus drei Nationen sowie acht sie begleitende Lehrkräfte zu Besuch am GMG.

Nach einer kurzen Einführung seitens Preuß' ging es um durchaus anspruchsvolle und politisch konträr diskutierte Themen: "Do we need a better welcoming structure for refugees?" (brauchen wir eine bessere Willkommens-Struktur für Flüchtlinge?) oder "Should Scotland stay in the European Union?" (sollte Schottland in der EU bleiben?).

Auf inhaltlich wie sprachlich erstaunlichem Niveau, heißt es in einer Pressemitteilung, widmeten sich die Schüler und Studenten diesen Fragen. Gelernt hatten sie nötige Fertigkeiten zum Debattieren unter anderem in Workshops mit einer Dozentin des Deutsch-Amerikanischen Instituts aus Nürnberg.

Neben diesem Rathaustermin waren den Erasmus-Austauschgästen weitere unterhaltsame und aufschlussreiche Angebote unterbreitet. So besuchten sie den zweisprachigen Zweig am Nürnberger Hans-Sachs-Gymnasium und wurden im Wirtschaftsministerium und in der Staatskanzlei in München von Staatssekretär Franz Josef Pschierer empfangen. Zudem kamen auch Freizeitaktivitäten nicht zu kurz, bei denen die vielen Weihnachtsmärkte eine große Rolle spielten. In Schottland heißen sie bezeichnenderweise "German markets".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.