Flammen schlagen einen Meter hoch aus dem Motorraum [Aktualisierung]
Brand schockt Mutter und Baby

Gut einen Meter hoch schlugen die Flammen aus der geschlossenen Motorhaube durch den Lüftungsschlitz vor der Windschutzscheibe nach oben. Die FFW Amberg musste ihren dicken Wasserschlauch auspacken, ein Feuerlöscher tat es hier nicht mehr. Die 21-Jährige Fahrerin und ihr Baby konnten sich selber aus dem Auto retten. Bild: gf

Einen gehörigen Schreck bekam ein 20-jähriger Amberger eine 21-jährige Ambergerin am Donnerstag gegen 16.30 Uhr auf der B 85, als sein Ford Focus an der Speckmannshofer Kreuzung plötzlich Feuer fing. Durch einen technischen Defekt geriet laut Polizei der Motorraum in Brand. Im Auto befand sich auch seine 19-jährige Freundin und der acht Monate alte Sohn des Paars. Der 20-Jährige Die junge Mutter hielt kurz vor der Ampel an, um sich, seine Freundin und ihr etwa acht Monate altes Baby, das in einem Kindersitz saß, rasch in Sicherheit zu bringen. Etwa einen Meter hoch schlugen die Flammen aus der geschlossenen Motorhaube durch den Lüftungsschlitz vor der Windschutzscheibe nach oben.

Die Amberger Feuerwehr rückte mit einem Löschfahrzeug und sechs Mann Besatzung aus, um das Feuer zu bändigen. Innerhalb von wenigen Minuten war es aus, während die Karmensöldner FFW den Verkehr am Ort des Geschehens zwischen Linksabbiege- und Geradeausspur stadteinwärts vorbeileitete. Mutter und Sohn kamen vorsorglich zur Untersuchung auf eingeatmeten Rauch ins Klinikum. Am Ford Baujahr 2011 entstand laut Polizei Totalschaden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.