25.03.2018 - 20:00 Uhr

Führungswechsel beim Frauenbund Hl. Dreifaltigkeit Rückzug nach 18 Jahren an Spitze

Wechsel an der Spitze des Frauenbunds der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit: Vor der Jahreshauptversammlung war Johanna Meier, die den Posten der Vorsitzenden 18 Jahre lang innehatte, aus privaten Gründen zurückgetreten. Die Verantwortung übernimmt in den nächsten vier Jahren ein vierköpfiges Führungsteam mit Sprecherin Maria Koller, Stellvertreterin Marlies Häusler, Schatzmeisterin Manuela Koller und Schriftführerin Ursula Peichl. Beisitzerinnen sind Sabine Brandl, Notburga Pinzenöhler, Karin Donhauser, Rita Kerres und Karin Kölbl. Christa Wiendl bleibt Revisorin und Pfarrer Ludwig Gradl bekleidet weiter das Amt des geistlichen Beirats.

Das Frauenbund-Vorstandsteam Hl. Dreifaltigkeit (von links): Sabine Brandl, Notburga Pinzenöhler, Karin Donhauser, Rita Kerres, Marlies Häusler, Karin Kölbl, Maria Koller, Christa Wiendl, Ursula Peichl und Manuela Koller. Pfarrer Ludwig Gradl und Bezirksvorsitzende Irene Zeller gratulieren.
von Adele SchützProfil

Schriftführerin Ursula Peichl ging auf die Aktivitäten ein. Als Höhepunkte wertete sie die Fahrten und Ausflüge, die ins Blaue, zum Kloster Plankstetten, nach Augsburg und an den Bodensee führten. Gut sei auch die Beteiligung an den Wallfahrten zu den Bergfesten in Amberg und Umgebung sowie nach Altötting gewesen. Auf großes Interesse seien zudem die Vorträge zu Gesundheitsthemen und die Atem-Stunden gestoßen. Zusammenhalt zeigten die Frauen bei Arbeitseinsätzen: Palmbuschen-Binden sowie Küchel- und Kuchenbacken. Auf dem Programm standen Kreuzwegandacht, Rosenkranzgebet, Oasentag in Johannisthal, Faschingsfrühstück, Sommerfest, Kinoabend und Adventsfeier.

Während der 18-jährigen Amtszeit von Johanna Meier ist die Zahl der Mitglieder von 72 auf 172 gestiegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp