Fünf und sieben Neugeborene sorgen in St. Marien für Marathon im Kreißsaal
Rekordverdächtige Babyzahl zu Silvester und Neujahr

Zwei der vier Neugeborenen im Amberger Klinikum, die die AZ gestern schon mal ablichten konnte, sind Zwillinge: die beiden Mädchen Fatma und Miriam (Mitte), deren Eltern aus dem Irak kommen und jetzt in Schwandorf leben. Rechts ist Aurelio zu sehen, der um 1.30 Uhr den Geburtenmarathon in St. Marien am ersten Tag von 2017 eröffnete und dem noch vor dem doppelten Lottchen um 6.46 Uhr Amelie als zweites Neujahrsbaby folgte. Bild: Hartl

So fruchtbar wie das alte Jahr im Klinikum zu Ende ging, fing das neue an. Waren es an Silvester bereits fünf Neugeborene, so erblickten heute bis zum Nachmittag weitere fünf Kinder in St. Marien das Licht der Welt. Und das war noch nicht mal das Ende der Fahnenstange. Zwei weitere Mütter erwarteten ihre Babys ebenfalls noch bis zum Abend. Damit wären es dann sieben "Neujahrsbabys" - rekordverdächtig sowohl fürs Kreißsaal- und OP-Team als auch die AZ, die diese Kinder alljährlich gerne abbildet und sich an so eine "Schwemme" freudiger Ereignisse nicht erinnern kann.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.