10.07.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Fußweg zur Schule hat es in sich Schüler werden Kilometerkönige für einen guten Zweck

Gut 140 Kilometer misst das Straßennetz in Sulzbach-Rosenberg. Eine lange Strecke, möchte man meinen. Aber nur ein Klacks gegen das, was die Kinder der Pestalozzi- und der Jahnschule abgelaufen sind.

An der Pestalozzischule waren es heuer 10 569,17 Kilometer, die 378 Schüler aus 18 Klassen zum Unterricht und wieder nach Hause marschierten. Bilder: ads (2)
von Adele SchützProfil

Sulzbach-Rosenberg. Zum siebten Mal in Folge startete die Stadt Sulzbach-Rosenberg in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken die Aktion Kilometerkönig. Sie erstreckte sich über vier Wochen. In dieser Zeit legten 250 Kinder aus zwölf Klassen der Jahnschule 5294,13 Kilometer zu Fuß auf dem Weg zum Unterricht zurück. An der Pestalozzischule brachten es 378 Mädchen und Buben aus 18 Klassen auf 10 569,17 Kilometer.

Peter Plößl, der Rektor der Jahnschule, erklärte die Zielrichtung. Die Aktion solle die Kinder nachhaltig dazu bewegen, ihren Schulweg zu Fuß oder wahlweise - nachdem sie die Radlerprüfung absolviert haben - mit dem Fahrrad zurückzulegen. Das helfe, gefährliche Situationen vor der Schule durch den vermehrten Autoverkehr bei Unterrichtsbeginn und -ende zu vermeiden, wenn Eltern ihre Kinder Auto bringen und holen.

Er nannte aber noch weiter Vorteile, als Fußgänger oder Radfahrer unterwegs zu sein. Zum einen haben die Schüler vor und nach dem Unterricht Bewegung an der frischen Luft. Der Fußweg mit den Klassenkameraden stärkt das Gemeinschaftsgefühl der Schüler untereinander. Förderlich ist das auch für die Selbstständigkeit der Kinder. Zum anderen wird ihr Umweltbewusstsein sensibilisiert, wenn sie erfahren, dass der Fußmarsch den Ausstoß an Kohlendioxid einspart, der entsteht, wenn sie mit dem Auto zur Schule gebracht werden. Und außerdem diene die Aktion einem guten Zweck.

Bürgermeister Michael Göth rechnete vor, dass das kommunale Straßennetz von Sulzbach-Rosenberg 140 Kilometer lang ist. Somit hätten die Schüler 37 Mal die gesamten Straßen der Stadt abgelaufen oder zu Fuß die Flugstrecke bis an die Elfenbeinküste bewältigt. Sein Appell an die Schüler lautete: "Beteiligt euch im nächsten Jahr wieder an der Aktion!" Das unterstrich auch der Leiter der Stadtwerke, Roland Kraus, die den Kilometerkönig unterstützen. Organisiert hat die Aktion die Leiterin des Ordnungsamts, Rosalia Wendl. Sie unterstrich den Wunsch der Initiatoren, dass die Kinder nicht nur vier Wochen lang ihren Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen, sondern dauerhaft. Der Kilometerkönig wurde 2008 von der Stadt Amberg ins Leben gerufen und läuft seit 2011 auch in der Herzogstadt.

Für guten Zweck

Für jeden Kilometer, den die Kinder zurücklegten, gaben die Stadtwerke einen kleinen Obolus. Insgesamt kam eine Spende von 300 Euro für den Verein "Teddys lindern Schmerzen" zusammen. Die Vorsitzenden Ramona Kaufmann und Andrea Haller-Trepesch erklärten, dass dafür Teddys angeschafft, die Kindern in Notfällen vom Rettungsteam bekämen, um ihnen in dieser Situation ein Stück weit die Angst zu nehmen. Jeder Schüler, der mitmachte, bekam außerdem ein Päckchen Straßenkreide als Anerkennung. (ads)

Beteiligt euch im nächsten Jahr wieder an der Aktion!Bürgermeister Michael Göth

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp