17.10.2017 - 18:12 Uhr
Oberpfalz

Genaue Auflistung der Tausenden Tiere aus illegalen Transporter 75 Axolotls an Bord

Da tummeln sich Axolotl, Chinchillas und Chamäleons: Auf der A6 kontrollierte die Polizei Amberger einen tschechischen Transporter, dessen Laderaum komplett mit gefüllten Tierkäfigen voll geschlichtet war. Am Dienstag nun listeten VPI und Staatsanwaltschaft Amberg in einer gemeinsamen Pressemitteilung auf, was da genau an Getier aus dem Verkehr gezogen worden. 

Sein eigenwilliges Aussehen verdankt der Axolotl einer wissenschaftlichen Besonderheit: Er bleibt sein Leben lang eine Larve. 75 Exemplare waren unter anderem an Bord des illegalen Tiertransports, der am Sonntag gestoppt worden war. Archivbild: Jan-Peter Kasper/dpa
von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

5086 Mäuse, 833 Ratten, 212 Hamster, 76 Meerschweinchen, 75 Axolotls, 28 Kaninchen, sieben Chinchillas, vier Chamäleons und zwei Degus sowie "ein Konvolut von Insekten und Spinnen", wie es in der Meldung hieß. Tags zuvor war dies klarer formuliert: mehrere Tausend Grillen, Kakerlaken, Schaben und Spinnen.

Sämtliche sichergestellten Tiere seien inzwischen ins Tierheim Amberg und in weitere Tierschutzeinrichtung gebracht worden. Unterdessen habe die tschechische Eigentümerfirma zahlreiche Lieferscheine und Zolldokumente für den Transport nachgereicht, allerdings: "Die Prüfung der Echtheit sowie des Umfangs dieser Dokumente ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen", formulierte VPI-Leiter und Erster Hauptkommissar Friedrich Böhm in der versandten E-Mail.

Über eine Rechtsanwaltskanzlei aus Bielefeld sei eine Erklärung der tschechischen Firma vom Montag eingegangen, wonach diese auf das Eigentum der sichergestellten Tiere verzichte. Die derzeitigen polizeilichen Ermittlungen umfassten auch die Frage einer strafrechtlichen Verantwortlichkeit der Auftraggeber des Transports.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.