18.03.2018 - 14:44 Uhr

Georg Dietrich am Landessozialgericht vereidigt Als Richter bestätigt

Georg Dietrich ist für weitere fünf Jahre als ehrenamtlicher Richter am Bayerischen Landessozialgericht in München bestätigt worden. Der 53-jährige Mediator und Bankfachwirt der Sparkasse Amberg-Sulzbach ist seit fast drei Jahrzehnten als Vertrauensperson der schwerbehinderten Mitarbeiter und als Personalrat tätig. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des gemeinsamen Inklusionsbündnisses der Stadt und des Landkreises Amberg-Sulzbach.

Georg Dietrich (Zweiter von rechts) bei der Vereidigung durch den Vorsitzenden Richter amBayerischen Landessozialgericht in München. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Dietrich war 2008 auf Vorschlag der VdK-Orts- und Kreisverbände Amberg sowie des Landesverbandes von der Staatsregierung als ehrenamtlicher Richter zum Sozialgericht Regensburg berufen worden. 2013 wurde er in den fünften Senat des Landessozialgerichtes berufen und jetzt für eine weitere Amtszeit bestätigt. An den regionalen Sozialgerichten der einzelnen Regierungsbezirke entscheiden ein Berufsrichter und zwei ehrenamtliche Richter. Die Senate des Landessozialgerichtes setzen sich jeweils aus drei Berufsrichtern und ebenfalls aus zwei ehrenamtlichen Richtern zusammen.

Seit seinem 17. Lebensjahr ist Dietrich aufgrund eines Verkehrsunfalles auf den Rollstuhl angewiesen. "Nach meinem Unfall habe ich als Jugendlicher viele Seiten des Lebens kennengelernt", erzählt er. "Richtungsweisende Unterstützung bekam ich von seiner Familie sowie Freunden und Bekannten." Er habe sich oftmals an Vorbildern orientiert und setze sich auch heute immer wieder neue Ziele. Um sein Wissen anderen Betroffenen zur Verfügung zu stellen, ist er mittlerweile für die FGQ (Fördergemeinschaft Querschnittgelähmter Menschen) und die DGUV (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) als Berater und Pate tätig. Diese sollen aufgrund ihrer Lebenserfahrung Menschen Impulse zur Bewältigung ihrer neuen Lebenssituation geben.

Ehrenamtliche Richter wirken an den Gerichten bei der mündlichen Verhandlung und der Entscheidungsfindung mit und sind dabei, wie die Berufsrichter auch, unabhängig und keinerlei Weisung unterworfen. Ihre Stimme hat das gleiche Gewicht wie das der Berufsrichter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp