18.10.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Haflingerfreunde gratulieren ihrem Hartl Erhard Pickel aus Schnellersdorf feiert seinen 80. Geburtstag

Schnellersdorf. Bei bester Gesundheit feierte Erhard Pickel auf seinem Hof in Schnellersdorf in der Gemeinde Edelsfeld mit vielen Freunden und Weggefährten seinen 80. Geburtstag. Auch eine siebenköpfige Delegation der Haflingerzüchter und Pferdefreunde Kemnath/Buchberg kam, um ihrem Hartl, wie sie ihn gerne mit Spitznamen bezeichnen, ihre Aufwartung zu machen.

Der 80-jährige Geburtstagsjubilar "Hartl" Pickel (vorne, Mitte) bekam von seinen Haflingerfreunden zum 80. Geburtstag viel Respekt entgegengebracht. Vereinsvorsitzende Lorenz Gebert aus Pirk (rechts) überreichte ein Geschenk. Bild: ads
von Adele SchützProfil

"Alle mögen den alten Heiter Hartl. Alle, die heute hier sind, und insbesondere alle unsere Vereinsmitglieder", begann der Vorsitzende der Haflingerzüchter und Pferdefreunde Kemnath, Lorenz Gebert aus Pirk, seine Geburtstagsansprache. Ende August 2001 sei der Jubilar nach langem Zögern und mit viel Skepsis in den Verein eingetreten und sei schon bei der Jahreshauptversammlung 2016 für seine Treue mit der Vereinsehrennadel in Bronze ausgezeichnet worden. Schließlich habe er schnell Anschluss und Gefallen am Vereinsgeschehen gefunden.

Regelmäßig ziehe es ihn nach Aussagen von Gebert mit seinem Heiterkameraden Ewald aus Steinling zu den Haflingerveranstaltungen. Gebert bestätigte, dass die monatlichen Stammtische ohne Hartl und Ewald nicht denkbar seien. Schon mehrmals hätten beide an den Jahreshauptversammlungen für diese Termintreue eine außerordentliche Ehrung erhalten. Mit seiner natürlichen Geselligkeit und Freundlichkeit genieße der Jubilar bei allen Respekt.

Lorenz Gebert blickte zurück in das lange Leben des Jubilars und stellte fest, dass diesem seine Liebe und Begeisterung für Pferde, jetzt für die Haflingerpferde, schon in die Wiege gelegt worden seien. Ein historisches Bild vom schwarzen Kaltblutwallach Fritz in seinem Wohnzimmer zeuge von der früheren Pferdetradition auf dem Pickel-Hof, wo er zusammen mit seinem Bruder Ernst aufwuchs. Nach seiner Schulzeit in Edelsfeld sei Erhard Pickel sofort in die bäuerliche Hofarbeit eingestiegen und habe auch nebenbei als Maschinist an der genossenschaftlichen Erdäpfel-Dampfmaschine der Raiffeisenbank Edelsfeld gearbeitet. 1973 hat er von seinem Vater den elterlichen Bauernhof übernommen und führte diesen in Alleinregie mit Milchkuhhaltung und Bullenmast bis zum Jahr 2003. Die bäuerlichen Arbeiten hätten ihn so sehr beansprucht, dass er keine Zeit mehr gefunden habe, um nach einer Ehefrau Ausschau zu halten und eine Familie zu gründen, sagt der Jubilar.

Wofür das Herz des 80-Jährigen schlage, wusste sein Haflingerfreund auch zu berichten: Vier Schlepper, ausnahmslos der Marke John Deere. Täglich kümmere er sich auch liebevoll um seine weiße Ziege Flocky und besorge seinen Haushalt ganz alleine mit Sorgfalt und Hingabe. Seine wöchentliche Schafkopfrunde lasse er sich nicht entgehen. Seine Kartenfreunde Berta, Erika und Hildegard stimmten zusammen mit den Gästen an seinem Ehrentag manch bekannte Lieder an, die von Hans Birner mit der Ziehharmonika und Christine Zahn mit der Gitarre begleitet wurden. Auch Edelsfelds Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl und dessen Vorgänger Werner Renner sangen begeistert mit. Für das leibliche Wohl sorgte an diesem Tag der Haflingerwirt Hugo Kirsch mit seiner Gattin Birgit aus Fichtenhof.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.