06.03.2018 - 20:10 Uhr

Hauptversammlung bei Feuerwehr Raigering Jugend rückt nach

Wenn die Raigeringer Feuerwehr heuer ihr 130-jähriges Bestehen feiert, hat sie eine Sorge nicht: zu wenig Nachwuchs

Gratulation (von links): Stadtbrandrat Bernhard Strobl beglückwünscht Anton Pöllath für 40 Jahre aktive Dienstzeit, ebenso Kommandant Thomas Penzkofer und sein Stellvertreter Florian Koller. Bild: exb (2)
von Externer BeitragProfil

Raigering. Gleich sieben neu hinzugekommene Jugendliche konnten bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr von Raigering als Teilnehmer begrüßt werden, so dass die Ausbildungsgruppe aktuell über 16 Mitglieder verfügt. Kommandant Thomas Penzkofer verwies in seinem Rechenschaftsbericht auf ein umfangreiches Übungsprogramm der Aktiven.

So wurden zahlreiche Unterrichtsabende zu den unterschiedlichsten Themen abgehalten, und die Maschinisten sowie Atemschutz-Geräteträger nahmen an den erforderlichen Übungen auf Stadtebene teil, heißt es in einer Pressemitteilung. Die insgesamt 27 Aktiven wurden 2017 zu 47 Einsätzen gerufen. Das Spektrum reichte von einer Ölspur über angesprungene Brandmeldeanlagen bis zu einem Großbrand. Insgesamt mussten laut Penzkofer 18 Brand- beziehungsweise Feuermeldealarme, 19 technische Hilfeleistungen und 10 Absperrdienste abgearbeitet werden.

Um die Wehr auf dem aktuellen Stand zu halten wurde das LF8/6 mit einer Wärmebildkamera ausgestattet und die Aktiven Bernhard Hönig, Marco Mulzer und Markus Donhauser haben den Maschinistenlehrgang für Löschfahrzeuge in Amberg absolviert. Marco Mulzer hat darüber hinaus den Atemschutz-Lehrgang und die Ausbilder-Schulung absolviert, so dass er mit diesen Qualifikationen zum Oberfeuerwehrmann befördert werden konnte.

Eine besondere Auszeichnung verlieh Stadtbrandrat Bernhard Strobl an Anton Pöllath. Der ehemalige Vorsitzende wurde für 40 Jahre aktive Dienstzeit geehrt und kann sich als Anerkennung für diese ehrenamtliche Leistung auf eine Woche im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayerisch Gmain freuen. Von einem ebenfalls ereignisreiches Jahr berichtete Jugendwart Christian Pöhlmann. Neben der erfolgreichen Jugendwerbung legte in diesem Jahr der Nachwuchs die Jugendspange, die Jugendflamme der Stufe I sowie den Wissenstest ab. Bereits zum zweiten Mal wurde im September ein Aktionstag geboten, bei dem die Ausbildungsgruppe zeigen könnte, dass sie fit ist für die echten Einsätze in der Aktive Mannschaft. Mitmachen können beim aktiven Nachwuchs Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren.

Der Vorsitzende Werner Rubenbauer erinnerte in seinem Bericht neben geselligen Veranstaltungen an einen Rauchmelder-Tag im Oktober, der auf die Verpflichtung, in allen Wohnungen seit dem Jahreswechsel derartige Geräte vorzuhalten, erinnert hatte. Das Interesse sei rege gewesen.

Als "kleines Highlight" für heuer kündigte Rubenbauer eine gebührende Feier des 130-jährigen Bestehens der örtlichen Feuerwehr an. Und beim Gartenfest wird sich ein spezielles Infomobil präsentieren, um den Besuchern die Handhabung zu demonstrieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp