05.04.2018 - 15:14 Uhr
Oberpfalz

In der Montessori-Schule legen die Eltern zusammen Traum von eigener Bühne erfüllt

Es bestand schon seit längerer Zeit der Wunsch, für die Aula der Montessori-Schule eine kleine Bühne anzuschaffen. Nachdem der Förderverein und der Elternbeirat im Vorfeld finanzielle Unterstützung signalisiert hatten, fanden sich weitere Geldgeber. Nun konnte die Bühne ihrer Bestimmung übergeben werden.

Schulleitung und Elternbeirat freuen sich über die Spenden, die den Kauf der Bühne möglich machten (von links): Conny Wrobel (Schulleiterin), Christian Baumgärtner (Geschäftsführer Trace Parts GmbH), die Spender Tanja Schmidt, Monika Wendl-Brandt und Jan Fenselau (Spender), Christine Wocheslander (Geschäftsführerin Förderverein), Susanne Kohlhoff (Elternbeiratsvorsitzende) und Johann Sturcz (Kassier Elternbeirat). Bild: Uschald
von Autor USCProfil

Entscheidend war, dass sich mit der Firma Trace Parts ein großzügiger Sponsor fand. Geschäftsführer Christian Baumgärtner stellte 2500 Euro bereit. Weitere 3000 Euro kamen vom Elternbeirat. Spendabel zeigten sich nach einem Aufruf auch zehn Familien, darunter die Familie Fenselau, die 1000 Euro beisteuerte. Die Familie Wendl-Brandt gab 200 Euro, die Kreutles und Meiers überwiesen jeweils 100 Euro. Die Restfinanzierung der Bühne, die 8600 Euro kostete, machten noch einige Spenden von unter 100 Euro möglich.

Wie Schulleiterin Conny Wrobel und Geschäftsführerin Christine Wocheslander erläuterten, wurde die zerlegbare Bühne beim Kolping-Bildungswerk angefertigt. Sie lässt sich in 16 Einzelteile zerlegen, die dann als Sitzmöbel in der Aula dienen. Offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurde die Bühne mit einem musischen Abend. Rund 300 Besucher erlebten einen Musik-, Tanz- und Theater-Mix der besonderen Art. Am Programm wirkten 100 der 135 Schüler mit. Das Organisationsteam (Simone Schönfelder und Christine Lottner) gestaltete zum fünften Mal einen abwechslungsreichen Abend. Auch heuer gelang es wieder, bei den Schülern die Begeisterung für Musik und Theater zu wecken. "Wir haben so viele Kinder und Jugendliche an unserer Schule, die gerne ihre Talente zeigen", freute sich Wrobel. Schulband, Schülergruppen und viele einzelne Schüler zeigten mit Auftritten eine breite Palette ihres Könnens.

Von klassischer Musik über traditionelle Lieder bis hin zum Rap war alles geboten. Die Schüler Lina Mois und Karl Weber moderierten den Abend. Das Schwarze Theater führte "Alice im Wunderland" auf, das die Schüler neu inszenierten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.