21.10.2017 - 13:10 Uhr
Oberpfalz

Info-Frühschoppen zu Bauprojekt in der Altstadt Neue Münze mobilisiert Amberg

Das Forum in der Amberger Innenstadt ist am Samstagvormittag seinem Namen gerecht geworden: Das ehemalige Kaufhaus wurde zu einem Forum für Befürworter und Gegner der Neubaupläne für die Neue Münze. Hunderte Menschen fanden sich im Innenhof ein, um sich zu informieren und über das Projekt zu diskutierten.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Gewerbebau GmbH hatte zu dem Info-Frühschoppen eingeladen. "Damit sich jeder ein Bild von der aktuellen Situation machen kann", sagte Geschäftsführer Karlheinz Brandelik. Es gehe darum, die Sicht des Eigentümers darzustellen, "warum wir so vergangenen sind und was wir mit der Planung bezwecken wollen".

In Gruppen von bis zu 50 Personen führten Gewerbebau-Mitarbeiter die Gäste durch das leerstehende Erdgeschoss des ehemaligen Kaufhauses. Dabei gab es teils emotional geführte Streitgespräche, die sich mitunter in Geschmacksfragen verloren. Vehement vertrat  Stadtheimatpflegerin Beate Wolters die Argumentation des Denkmalschutzes. Oberbürgermeister Michael Cerny und zahlreiche Stadträte hatten sich unter das Publikum gemischt.

Die Stadt hat der Gewerbebau bereits die Abriss- und Baugenehmigung erteilt. Das städtische Tochterunternehmen will einen rund 20 Millionen Euro teuren Neubau mit Tiefgarage errichten. Das Erd- und erste Obergeschoss soll für den Handel genutzt werden. Das zweite Obergeschoss ist für Büros und Dienstleister vorgesehen. Im dritten und vierten Geschoss sollen Wohnungen entstehen.

Gegen die Baugenehmigung haben Bewohner der Altstadt drei Klagen vor dem Verwaltungsgericht Regensburg eingereicht. Diese Klagen müssen bis Ende Oktober begründet sein. "Wir kennen die offizielle Begründung der Klagen noch nicht", erklärte Brandelik. "Wir sind aber zumindest mit zwei Klägern in guten Gesprächen." Einer der drei Kläger ist Stadtrat Eberhard Meier (ehemals CSU, jetzt Freie Wähler), der aber nicht direkter Nachbar der Immobilie ist.

Geplant ist nach wie vor, dass im Winterhalbjahr 2017/2018 mit dem Abbruch begonnen wird. Über die Vorgeschichte und die Entwicklung des Projekts haben wir ausführlich berichtet. Ein weiterer Bericht über den Info-Frühschoppen mit vielen Statements, Einschätzungen und Eindrücken folgt im Onetz und natürlich in der Amberger Zeitung.

Exposes zum Projekt gibt es auf den Seiten der Gewerbebau Amberg.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.