15.02.2018 - 16:26 Uhr

Informationen zur Schönwerth-Realschule für Eltern und Kinder Fünftklässler von Fußballer bis Forscher

Über den Übertritt an die Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule Amberg informiert die Schulleitung am Mittwoch, 21. Februar, um 17 Uhr in der Aula des Schulgebäudes an der Fuggerstraße 15.

von Externer BeitragProfil

Während die künftigen Fünftklässler eingeladen sind, an einem Schnupperprogramm teilzunehmen, erläutert die Schulleitung den Eltern alles Wesentliche zur Schönwerth-Realschule. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, sich einer Schulhausführung anzuschließen und sich über eines oder mehrere der geplanten Profile für die neue fünfte Jahrgangsstufe zu informieren. Diese sind im kommenden Schuljahr: Bläser, Design, Forscher, Fußball, Schach, Theater, Video sowie Ganztag. Das Ende der Veranstaltung wird gegen 18.45 Uhr sein.

Als weiterführende Bildungseinrichtung vermittelt die Schönwerth-Realschule laut einer Pressemitteilung ein breites Allgemeinwissen, das durch ein berufsorientiertes Fächerangebot erweitert wird. So kann ab der siebten Jahrgangsstufe zwischen mehreren Ausbildungsrichtungen gewählt werden: Wahlpflichtfächergruppe I (mathematisch-technischer Zweig), II (wirtschaftliche Orientierung mit den Profilfächern Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen), IIIa mit Französisch als zweite Fremdsprache und IIIb mit dem Wahlpflichtfach Werken. Zudem haben die Schüler die Möglichkeit aus einem Wahlfachangebot auszuwählen.

Neben so gut wie allen beruflichen Ausbildungen stehen den Realschulabsolventen über die FOS/BOS oder die Einführungsklasse am Gymnasium auch alle schulischen Wege bis hin zum allgemeinem Abitur offen. Kinder aus der 4. Klasse einer Grundschule können in die Realschule übertreten, wenn im Übertrittszeugnis der 4. Jahrgangsstufe die Eignung zum Besuch eines Gymnasiums oder einer Realschule bestätigt wird. Das ist der Fall bei einem Notendurchschnitt von mindestens 2,66 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkundeunterricht.

Ist die Durchschnittsnote im Übertrittszeugnis 3,0 oder schlechter, so kann eine Eignungsfeststellung durch einen Probeunterricht erfolgen. Dieser gilt als bestanden, wenn in den Fächern Deutsch und Mathematik mindestens die Noten 3 und 4 oder 4 und 3 erreicht werden. Bei den Noten 4 und 4 im Probeunterricht entscheidet nach einem Beratungsgespräch der Elternwille.

Für den Übertritt aus der fünften Klasse Mittelschule gilt: Bei einer Durchschnittsnote bis 2,5 aus den Fächern Deutsch und Mathematik im Jahreszeugnis ist ein Übertritt uneingeschränkt möglich. Die Möglichkeit eines Probeunterrichts gibt es in diesem Fall nicht. Die Schulanmeldung muss vom 7. bis 11. Mai im Sekretariat der Schule vorgenommen werden. Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Schule.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp