Jetzt beginnt das Warten auf neue Herrchen und Frauchen
Große Resonanz auf Tag der offenen Tür im Tierheim Amberg

Der Collie-Mix Lucky schaut sehnsüchtig aus seinem Käfig, ob sich nicht weitere Besucher finden, die ihn streicheln wollen. (Foto: Steinbacher)

"Wir sind überwältigt von der Resonanz, weil so viele Menschen gekommen sind." Sabine Falk, die Vorsitzende des Tierschutzvereins, zog ein äußerst positives Resümee für den Tag der offenen Tür im Tierheim.

"Das war ein gigantischer Erfolg, und gleichzeitig ist es mir auch peinlich, weil unser Essensangebot schon im Laufe des Nachmittags ausgegangen ist." Die mehr als 50 Kuchen seien schon um 14.30 Uhr aus gewesen. Am Abend war laut Falk nicht eine einzige Semmel mehr übrig, obwohl man genauso viel Verpflegung wie im Vorjahr hatte, als recht viel übrig blieb. Dass die Besucher sich dieses Mal länger aufhielten, könnte nach Falks Ansicht der Musik der "Brodl Boum" geschuldet sein: "Die waren schon ein Magnet, weil sie supergut gespielt haben." Der Kontakt war erst vor kurzem anlässlich der Vermittlung eines Kaninchens zustande gekommen, wonach die Musiker kostenlos auftraten. Ebenso dankbar ist Falk ihrem 15-köpfigen Helferteam und der Feuerwehr Hohenkemnath, die den Verkehr zu den Parkplätzen regelte. Etliche Besucher äußerten Interesse an Hunden und Katzen, die sich am Sonntag dem Publikum von ihrer besten Seite präsentierten. Favorit war dabei der niedliche Cocker-Mix Mausi. "Kaninchen wollte aber keiner haben." Ohnehin muss Falk abwarten, ob sich die Begegnung mit den Tieren in tatsächlichen Vermittlungen niederschlägt, "denn das können wir an so einem Tag nicht zusätzlich leisten, da müssen wir erst schauen, was in den nächsten Wochen rauskommt".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.