25.03.2017 - 11:18 Uhr
Oberpfalz

Juradistl-Lammkochkurs Vom Hals bis zum Haxn

Wie Lammkeule zubereitet wird, das können wir in vielen Kochbüchern nachlesen. Beim Schäfer bekommt man ein ganzes oder halbes Tier. Dieses hat zwei Keulen. Und was macht man mit den Nichtedelteilen wie z.B. Hals, Seitenteile, Rippen oder Haxen?

Küchenchef Hans-Jürgen Nägerl zeigt, wie man Lammfleisch schmackhaft zubereitet.
von Öko-Modellregion Barbara StröllProfil

Hotelchef und Koch Hans-Jürgen Nägerl hat damit viel Erfahrung und gute Ideen. Darum lädt der Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach e.V. im Rahmen der Öko-Modellregion zu einem Lammkochkurs mit Nägerl ein. Im Kurs wird Juradistl-Lamm vom Biohof Lautenschlager (Ensdorf) verarbeitet. Die Teilnehmer werden die Verarbeitung der Lamm-Teile unter Anleitung des Küchenchefs selbst in die Hand nehmen. Beim anschließenden gemeinsamen Juradistl-Mal wird Schäfer Konrad Lautenschlager von seiner Arbeit erzählen. Der Kurs findet statt am Freitag, 07. April von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr im „Weißen Roß“ in Illschwang. Die Anmeldung ist möglich unter Telefon 09666-188050 oder info[at]weisses-ross[dot]de. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter www.oekomodellregionen.bayern/termin/juradistl-lammkochkurs-vom-hals-bis... .

Juradistl-Lamm

Die "Juradistl"-Schafe beweiden die kräuterreichen Trockenrasen des Oberpfälzer Jura. Eigentlich tun sie das schon seit Jahrhunderten. So sind diese extrem artenreichen Lebensräume als typisches Element unserer Oberpfälzer Kulturlandschaft entstanden. Damit Kultur und Artenvielfalt erhalten bleiben, braucht es Schäfer. Und diese müssen auch heute noch von ihrer Arbeit leben können. Darum arbeiten die Landschaftspflegeverbände Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg und Schwandorf eng mit den Schäfern zusammen und machen seit 2004 mit dem Juradistl-Projekt gemeinsam Werbung für das schmackhafte Fleisch der Juradistl-Lämmer und die wertvollen, durch die Schäferei gepflegten Lebensräume.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.