Kinderfilmfestival Oberpfalz lockt 400 Macher und Zuschauer ins Ring-Theater
Kids auch ohne Oscar stolz wie Oskar

Lichtschwerter samt rasantem Kampf lässt die Jedi Academy Cham im Ring-Theater blitzen und erzeugt damit Filmatmosphäre auch vor der Leinwand.

Was Hollywood kann, kann die Oberpfalz schon lange: Stolze Oscars gibt es hier zuhauf, und sie sind nicht aus Metall, sondern aus Fleisch und Blut. Aus sehr jungem, denn es sind Kinder, die im ganzen Bezirk gerne Filme machen und stolz wie Oskar auf ihre Werke sind.

Zu Recht, wie sich am Sonntag im Ring-Theater zeigte. Dort flimmerte das Kinderfilmfestival Oberpfalz über die Leinwand, das seit rund 15 Jahren Bühne für die kleinen und jugendlichen Filmschaffenden ist. Jeder Streifen, der hier vor großem Publikum läuft, ist etwas Besonderes und hat eigentlich einen Preis verdient. Beim KiFinale, wie es abgekürzt heißt, ist die Aufführung ausgewählter Werke vor Publikum die Auszeichnung. Schließlich werden sie in einem Lichtspielhaus gezeigt, wo die Macher das Gefühl haben, mit ihren ideen- und technikreichen Handy- oder Tablet-Videos "echtes Kino" produziert zu haben.

Im Ring-Theater erlebten 14 Streifen aus der ganzen Oberpfalz ihre Saalpremiere vor über 400 Zuschauern, die am Vor- und Nachmittag zum Gucken, aber auch Mitmachen gekommen waren. Letzteres konnten sie bei begleitenden Workshops in einer Vorführungspause. Dabei zeigten echte Stuntmen ihre Tricks - zum Beispiel die klassische Szene, wie sich zwei Kontrahenten prügeln, ohne sich wirklich auf die Nase zu hauen und zu verletzten. Gut kamen auch Schminken von Filmwunden oder der Lichtschwertkampf samt Anleitung der Stars-Wars-Ritter der Jedi Academy Cham an. Die Medienfachberatung für den Bezirk Oberpfalz und der Bezirksjugendring als Veranstalter hatten aus 52 in den vergangenen zwei Jahren eingesandten Werken die 14 besten fürs KiFinale ausgesucht. Darunter aus Amberg "Schnurlibamburli" vom Kinderhaus SieKids, "Die Karte aus dem Spiel" vom Ferienprogramm-Workshop im Jugendzentrum, "Schwuppdiwumm" und "Schlank" der VideoAG Rieden sowie die "Horti-Sketch-Parade" des Horts St. Anna in Sulzbach-Rosenberg. Für die Kleinen, die mitwirkten und sich auf der riesigen Leinwand sahen, war es großes Kino. Aber auch für die Eltern, Omas und Opas, die sie begleiteten, und andere Kinder(kino)freunde. (Angemerkt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.