26.02.2018 - 17:16 Uhr

Kinoabend zugunsten Afrika-Projekten im Ring-Theater Brautkleid für Brufut gesucht

Zwei Vereine, die sich dem Aufbau afrikanischer Länder widmen. Zwei Vereine, die unermüdlich daran arbeiten, anderen ein besseres Leben zu ermöglichen. Über ihre Erfolge erzählten sie beim 7. Kino-Abend im Ring-Theater.

Cornelia Siebenbürger (links) von der Projekthilfe Dr. Luppa erzählt über die Visionen des Vereins.
von Dagmar WilliamsonProfil

"Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben." Ganz nach der Weisheit des chinesischen Philosophen Konfuzius arbeiten die Projekthilfe Dr. Luppa und Socialis for The Gambia in unterschiedlichen Bereichen. Bisherige Erfolge und zukünftige Träume stellten sie im Ring-Theater beim gemeinsamen 7. Kino-Abend vor. Regen Austausch über die Wohltätigkeit und Erfahrungen zwischen Mitgliedern und Besuchern gab es beim Sektempfang und bei afrikanischen Spezialitäten.

Nachdem im vergangenen Jahr in einem Dorf im nördlichen Togo ein Brunnen gebaut werden konnte und ein Gemüsegarten angelegt wurde, arbeitet die Projekthilfe Dr. Luppa jetzt am Bau einer Realschule - die Mauern sind schon errichtet. "Durch die langjähriger Freundschaft mit einem Einheimischen gelingt auch die regelmäßige Kontrolle der Baustelle", erzählte Cornelia Siebenbürger. Bereits in Planung ist der dazugehörige Kindergarten inklusive Mensa. Ein laufendes Projekt von Socialis for The Gambia ist die unabhängige Stromversorgung der Ausbildungsstätten in Brufut. Mit dem Bau einer Solaranlage sollen vorerst das Praktikanten-Haus, dann das sogenannte Skill-Center mit Strom versorgt werden. Den Erlös des Kino-Abends teilen sich die Vereine.

Dennoch fehlt eine Kleinigkeit. Die Frisörinnen in Ausbildung bieten in Brufut auch Frisuren für Bräute an. Um darauf aufmerksam zu machen, sucht Vorsitzende Christine Weigl ein gebrauchtes weißes Brautkleid. Aber nicht nur für Werbezwecke wird das Gewand genutzt, auch soll es an zukünftige Ehefrauen verliehen werden können. Denn mittlerweile weichen auch Frauen von traditionellen Bräuchen ab und wollen das Jawort im weißen Gewand verkünden. "Wir brauchen wirklich nur eines, das Mitte März im Gepäck eines Mitgliedes mitgenommen werden kann", sagte Weigl lachend und hofft durch diesen Aufruf eine Spenderin zu finden.

___

Kontaktadresse E-Mail

organisation[at]socialis-for-the-gambia[dot]de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp