Klinikumsmitarbeiter sammeln für Sternenkinder
Kollegen helfen

Gemeinsam für die gute Sache (von links): Birgit und Willi Keck, Karina Krupinska, Martina Leipersberger, Peter Fischer und Doris van Brakel. Bild: exb

Sie ist Kinderkrankenschwester am Klinikum St. Marien. Mit Leib und Seele. Und sie näht in ihrer Freizeit Schlafsäckchen für Sternenkinder - Babys, die vor, während oder nach der Entbindung sterben - um den Eltern Trost zu spenden. Mit diesem Engagement beeindruckt Karina Krupinska viele ihrer Mitmenschen. So auch ihre Kollegen.

"Ich habe das in der Zeitung gelesen und war wirklich gerührt", erzählt Martina Leipersberger vom Küchenteam des Klinikums. "Deshalb wollte ich für Karinas Projekt Geld sammeln. Ich habe meine Kollegen gefragt, ob jeder vielleicht einen Euro geben möchte, und alle waren sofort begeistert."

Stellvertretend für das gesamte Küchenteam haben Martina Leipersberger, Peter Fischer, der Leiter der Klinik-Gastronomie, und seine Stellvertreterin, Doris van Brakel, die 150 Euro übergeben. Dazu gab es noch ein paar Stoffspenden. Auch Birgit und Willi Keck wollten helfen. "Als ich den Artikel gelesen habe, fand ich Karinas Idee sehr schön", sagt Birgit Keck. "Zufällig haben wir uns am nächsten Tag mit befreundeten Eltern zum Kindergarten-Stammtisch getroffen. Da haben wir unsere Freunde für den guten Zweck abkassiert", ergänzt Willi Keck. So kamen weitere 50 Euro hinzu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.