Kolumne: OTon
Silvester muss nichts Besonderes sein

An Silvester wird's wieder laut, bunt und vielerorts spekatkulär wie hier am Marktplatz in Amberg 2016. (Foto: Hartl)

Silvester sollte der grandiose Abschluss des Jahres sein – die letzte große Feier, bevor es im neuen Jahr wieder von vorne losgeht und man versucht seine guten Vorsätze einzuhalten. Blablabla. Ist es nämlich meistens nicht.

Diesen Satz kennt wohl jeder: „Was machst du an Silvester?“ Jeder will die perfekte Party, aber nicht jeder will da feiern, wo der andere möchte. Es gibt ja auch unzählige Möglichkeiten: In der Stadt oder auf dem Dorf, im Club oder im Privatkeller, allein mit der Liebsten oder mit den Kumpels in einer großen Clique. Oder doch daheim vorm Fernseher?

Feiern mit den Vengaboys? Nein, danke.

Gute Argumente für den letzten Vorschlag liefern die TV-Sender jedenfalls nicht, wenn man mal von Dinner for One absieht – das gehört ja dann doch dazu, oder? Auf ARD läuft der „Silvesterstadl“ mit so spektakulären Gästen wie Nik P., den Amigos und den jungen Zillertaler. Uuui toll. Beim ZDF heißt’s: „Willkommen 2017“. Hier geben sich die Vengaboys, DJ Bobo und die Hermes House Band die Ehre. Klingt schon viel besser – kommt dann aber auf die Getränke am Abend an. Eins noch: RTL II. Dort steigt die „große Berlin-Tag & Nacht-Silvesterparty“ mit Ole ohne Kohle und dem Rest der „Kult-WG“. Zieht mich fast vor die Glotze. Nur schade, dass Sarah und Pietro nicht mehr zusammen sind. Die TV-Show wäre für RTL II genial gewesen: „Sarah und Pietro feiern Silvester – jetzt kracht’s gewaltig.“

Irgendwas nervt immer

Spaß beiseite. Die meisten jungen Leute wollen am letzten Abend des Jahres raus, etwas Außergewöhnliches erleben – am besten mit allen Freunden. Das erweist sich oft als schwierig, denn meistens hat ein Mensch mehr als nur einen Freundeskreis. Auf irgendwen muss er zwangsläufig verzichten. Besonders heikel wird’s mit Partnerin. Jeder will mit seiner Clique feiern. Streitgefahr. Dann folgt der Kompromiss: „Lass uns doch zu zweit wegfahren und alleine feiern.“ Auch schön. Aber spätestens, nachdem dir deine Kumpels vierundvierzig lustige Bilder ihrer Party geschickt haben, bist du genervt und willst da auch hin. Streitgefahr.


Wichtig ist nur, mit wem man feiert

Aber auch die Partys im Freundeskreis können durchaus nicht so toll sein, dass man gleich vierundvierzig Bilder an den Kumpel schicken muss, der nicht dabei ist. Denn: Wenn man den Jahresabschluss mit den Leuten feiert wie das ganze Jahr über, noch dazu im selben Loch wie immer, ist’s ja wohl nichts Außergewöhnliches mehr. Eine Zwickmühle. Die Menschen sollten sich ohnehin vom Gedanken trennen, dass Silvester die grandiose Nacht des Jahres wird. Viel wichtiger ist, dass der Abend mit denen gefeiert wird, die einem wichtig sind und mit denen man Spaß hat. Sei es jetzt die Familie, die Freundin oder die Kumpels.

Für die, die bis jetzt noch nicht wissen, was sie tun sollen, gibt’s hier noch ein paar Tipps. Der Casino-Saal Amberg heißt das Jahr 2017 mit einer „fetten Party“ willkommen und im Atemlos in Weiden steigt gar „eine der größten Partys der Oberpfalz“. Spektakulär wird’s im 12zehn in Weiden, denn der Club lädt zum Jahreswechsel zur „letzten Eskalation des Jahres“. Ich hoffe, dass es nicht so kommt.

Denn – egal wie, wo und mit wem man Silvester feiert – das Wichtigste ist, dass alles friedlich bleibt.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine lustige und vor allem friedvolle Nacht sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr, das besser sein möge als das alte.

OTon Wir sind junge Mitarbeiter von Oberpfalz-Medien - Der neue Tag. Im „OTon“ werden wir in losen Abständen über das berichten, was uns im Alltag begegnet – was wir gut finden, aber auch, was uns ärgert. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie wir sie tagtäglich für unsere Leser aufbereiten, sondern um unsere ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Meinungen. Wir wollen zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München Dinge passieren, die uns junge Menschen bewegen.
Alle Teile dieser Kolumne sind zu finden unter onetz.de/oton.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.