11.01.2016 - 10:11 Uhr
Oberpfalz

Kunst nur halb so lebendig Durchbruch

Sponsoring: Ausgerechnet dem Oberbürgermeister geht das Wort über die Lippen, das dem Mäzen so gar nicht gefallen mag. Da fehle die Leidenschaft, sagt der Förderer der Galerie in der Alten Feuerwache.

von Michael Zeissner Kontakt Profil

Ohne persönliches Herzblut sei die Kunst wohl nur halb so lebendig, wie sie ist und sein soll, erteilte Georg Thurner, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Ostbayern, dem Begriff des Sponsoring eine Absage. Unterstützung, das passe viel besser, betonte der Genossenschafts-Banker in der Alten Feuerwache. Seit rund sechs Jahren ist das Ausstellungsforum in unmittelbarer Nachbarschaft des Stadtmuseums dabei, sich zu etablieren.

Auf Dauer angelegt

Die Sparda-Bank hilft mit rund 10 000 Euro jährlich dabei, und auch das Programm, das gestern in einer Pressekonferenz vorgestellt wurde, stellt unter Beweis, dass dem so ist. Das freut auch Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU), der diese "monetäre und moralische Unterstützung" nicht missen möchte. Zumal die Stadt und das Kreditunternehmen gemeinsam den mit 3000 Euro dotieren Sparda-Bank-Kunstpreis Amberg für junge Kunstschaffende ausschreiben (siehe Programmheft Stadtgalerie Alte Feuerwache).

Strategie geht auf

"Wir hatten uns vorgenommen, jedes Jahr ein kleines Stück besser zu werden", erinnerte sich Kulturreferent Wolfgang Dersch an die Gründung der Stadtgalerie und sieht diesen Anspruch erfüllt. Besonders erfreulich sei, sich auch in Richtung Nürnberg mehr und mehr einen Namen als Ausstellungsforum für bildende Kunst zu erarbeiten. Bereits der Programmauftakt könne sich überregional sehen lassen. Ab übermorgen (Vernissage 19.30 Uhr) werden unter dem Titel "Die andere Seite" bisher so nicht gezeigte Arbeiten des gebürtigen Kümmersbrucker und 2005 verstorbenen Malers und Grafikers Wolfgang Keuchl zu sehen sein."Sie sehen hier Wolfgang Keuchl hängen", kündigte Kulturreferent Wolfgang Dersch als Auftakt der aktuellen Ausstellungssaison in der Stadtgalerie Alte Feuerwache an. "Nein, seine Bilder", schmunzelte OB Michael Cerny. (zm)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp