18.07.2017 - 13:30 Uhr
Oberpfalz

Kurioser Fall in Amberg Hund beim Gassigehen gekidnappt

Mit einem Fall von Hundesentführung musste sich die Polizei am Montag in Amberg beschäftigen. Eine 21 Jahre alte Ambergerin hatte in der Dienststelle angezeigt, dass ihr ihr Vierbeiner beim Gassigehen von einem Fremden kurzerhand weggenommen worden sei.

In Amberg musste sich die Polizei mit einem Fall von Hundesentführung beschäftigten. Symbolbild: dpa
von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Frau erklärte den Beamten, sie sei am Rotkreuzplatz mit dem Hund spazierengegangen. Plötzlich sei eine Person an sie herangetreten, habe das Tier von der Leine genommen, es in ein Auto geführt und sei davongefahren. Das „Kidnapping“ des Hundes stelle rechtlich den Straftatbestand des Diebstahls dar, habe die 21-Jährige betont.

Bei den Ermittlungen stellte sich jedoch heraus, dass der Hund von einem Mitarbeiter des Amberger Tierheimes in Obhut genommen wurde - und zwar berechtigterweise, wie die Polizei unterstreicht. Dem Vierbeiner habe die Verwahrlosung gedroht. "Grundsätzlich ist zu betonen, dass zum Wohle des Tiers gehandelt wurde", erklärte Polizeioberkommissar Achim Kuchenbecker. "Ob die Halterin ihren Hund zurückbekommen wird, werden die laufenden Ermittlungen zeigen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.