09.10.2017 - 16:48 Uhr
Oberpfalz

Michelaner feiern zünftig Kirwa 16 Kirwapaare kommen aus den Reihen der KJG

"Heit is Kirwa und heit feier ma uns selbst als lebendige Kirche!" Dieses Motto hatte Pfarrer Alois Berzl für den Kirchweihsonntag der Pfarrei St. Michael ausgegeben. Gemütliches Beisammensein, Verköstigung, Baumaufstellen und -austanzen durch die 16 Kirwapaare der KJG und die Verlosung des Baumes gehörten selbstverständlich dazu. Mächtig verschätzt hatten sich die Kirwaburschen mit der Größe des Baums, denn das vorgesehene Loch war viel zu klein. Kurzerhand wurde der Baum passend gemacht. Diesem Arbeitseinsatz folgte ein Unterhaltungsabend im Pfarrsaal, wo "Die Diven und der Schmidt" auftraten.

Seit ein paar Jahren wird in der Pfarrei St. Michael nicht nur die klassische Kirchweih begangen, sondern auch ein weltliches Fest gefeiert. Das Baumaustanzen auf dem Vorplatz der Kirche gehörte mit dazu. Bild: ads
von Adele SchützProfil

Entgegen der Wettervorhersagen ließ sich tags darauf dann die Sonne blicken. Mit einem Gottesdienst beging Pfarrer Berzl die Kirchweih und damit auch die Patroziniumsfeier. Der Geistliche erläuterte die theologische Bedeutung der Kirchweih. Wichtiger als der gelegte Grundstein seien aber die lebendigen Steine, die eine Pfarrei ausmachen. Im Anschluss begann der weltliche Teil auf dem Kirchenvorplatz. Neben Braten, Steaks sowie gegrillten und sauren Bratwürsten gab es Küchel, Kaffee und Kuchenbuffet. Martina Kratzer hatte wieder Kirwa-Herzen aus Lebkuchenteig gebacken. Höhepunkt war das Baumaustanzen durch die 16 Kirwapaare. Das neue Oberkirwapaar heißt Kathrin Utz und Simon Kunz. Andreas Wiesner ersteigerte den Kirwabaum. Das Patrozinium wurde Tage später mit stiller Anbetung und Gottesdienst begangen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp