15.04.2018 - 08:14 Uhr
Oberpfalz

Nach eineinhalb Jahren Pause: "Musik und Text" heißt es am Sonntag, 29. April, in der ... Benefizreihe geht mit Konzert für Donum Vitae weiter

Amberg. (ptgf) Das Akkordeonorchester Weiden mit seiner Leiterin Karin Dittrich und die Zupfer Moidln aus Neustadt an der Waldnaab haben schon zugesagt - nachdem die Premiere der Benefizreihe "Musik und Text" vor eineinhalb Jahren ein großer Erfolg war, wird es nun ein zweites Konzert geben, erklärt der Organisator Wolfgang Göldner bei der Pressekonferenz in den Räumen von Donum Vitae in Amberg.

Bürgermeister Martin Preuß präsentiert die Plakate zur Benefizveranstaltung "Musik und Text" mit Organisator Wolfgang Göldner, der Leiterin von Donum Vitae Amberg, Hilde Forst, Pfarrer Joachim von Kölichen und der Vorsitzenden des Fördervereins Donum Vitae, Jasmin Dütsch (von links). Bild: Wolfgang Steinbacher
von Redaktion OnetzProfil

Für Sonntag, 29. April, lädt der zugehörige Förderverein als Veranstalter erneut in die evangelische Paulanerkirche ein, die von Pfarrer Joachim von Kölichen für diesen guten Zweck bereitwillig zur Verfügung gestellt wird. Laut Göldner ist das Besondere an dem Konzert die bunte Mischung aus musikalischen und Textelementen, die bei den Teilnehmern der Auftaktveranstaltung 2016 sehr gut angekommen sei. Zwischen den einzelnen Musikblöcken werde deswegen regelmäßig Text geboten, seien es gelesene Lieder, Gedichte oder Zitate. Bürgermeister Martin Preuß bedankte sich für Göldners Engagement und kündigte zugleich die Übernahme der Schirmherrschaft durch Oberbürgermeister Michael Cerny an. Die Stadt bringt damit zum Ausdruck, dass wir "hinter der Arbeit von Donum Vitae stehen" und diese für eine sehr "segensreiche und herausragende Arbeit" halten, versicherte Preuß.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr und ist kostenlos, dafür werden die Besucher um Spenden gebeten. Die Einnahmen kommen dabei "zu 100 Prozent den Nutznießern, sprich Donum Vitae, zugute und wird auch nicht für die Organisation abgezweigt", betonte Göldner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.