09.07.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Neuer Studien- und Karriere-Service der Hochschule hilft bei Orientierung Licht im Stipendien-Dschungel

Mehr als 2000 Stiftungen fördern in Deutschland Studierende in allen Phasen ihres Studiums. Zeitgleich sind unzählige Studenten händeringend auf der Suche nach einer Finanzierungsmöglichkeit. "Aber nur wenige bewerben sich um ein Stipendium", heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH), die ihren Teil zur Verbesserung der Situation beitragen möchte: "An dieser Stelle setzt der Studien- und Karriere-Service der OTH Amberg-Weiden an und bietet ab sofort den Studierenden eine aktive Stipendienberatung an."

Um den Studierenden die vielfältigen Fördermöglichkeiten näher zu bringen, organisierte der neue Studien- und Karriere-Service im Sommersemester erstmals eine Stipendieninformationsmesse. Bild: exb
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

"Viele Studierende versuchen es gar nicht, weil sie denken, dass sie ohnehin keine Chance haben", wird Carolin Wagner, Leiterin des neuen Services zitiert. Dabei hätten gerade die kleineren Stiftungen oft mehr Geld zur Verfügung - weil eben zu wenige geeignete Bewerbungen eingehen. Das neue Beratungsangebot soll nun Studierende und Stiftungen zusammenbringen. "Wir informieren nicht nur allgemein zu Stipendien, sondern wir helfen unseren Studierenden auch bei der Suche nach dem individuell passenden Stipendiengeber und begleiten den gesamten Bewerbungsprozess", ergänzt Kathrin Morgenstern in der Presse-Info, in der auch steht: "Der beste Zeitpunkt für eine Stipendienbewerbung ist das zweite Semester, also wenn die ersten Studienergebnisse vorliegen. Aber es gibt auch Stiftungen, die bereits Bewerbungen mit dem Schulabschlusszeugnis zulassen. Je früher man sich informiert, desto besser."

Auch die OTH nutzt die Möglichkeit, ihre Talente zu fördern: Seit Einführung des Deutschland-Stipendiums konnten bisher 140 junge Leute unterstützt werden. Im September beginnt die Bewerbungsphase für den nächsten Durchgang.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp