Neues Gremium der Lebenshilfe
Sie vertreten sich selbst

Die Gruppe der Selbstvertreter der Lebenshilfe mit ihren Vertrauenspersonen ist ein neues Gremium, das sich für Menschen mit Handicap einsetzt. Bei der jüngsten Sitzung dabei waren auch zweiter Lebenshilfe-Vorsitzender Bernhard Vahle (links),Vorsitzender Eduard Freisinger (Dritter von links) und Presse-Referentin Theresa Ehbauer (vorne rechts). Bild: exb

Wie sieht es mit der Urlaubsplanung aus? Was steht auf dem Speiseplan? Wie ist die wirtschaftliche Lage? Dies sind Fragen, mit denen sich die Selbstvertreter der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach beschäftigen. In ihrer jüngsten Sitzung haben sie sich gemeinschaftlich für den neuen Namen entschieden.

Die Selbstvertreter der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach setzen sich aus verschiedenen Gremien zusammen: der Schülermittvertretung der Rupert-Egenberger-Schule, dem Beirat der offenen Behindertenarbeit, dem Beirat der Jura-Werkstätten und dem Beirat der Jura-Wohnstätten. Das neu geschaffene Gremium nimmt sich laut Pressemitteilung der Bedürfnisse aller Menschen mit Handicap an. Aktuelle Themen sind beispielsweise die Neuwahlen der Beiräte oder die Fertigstellung der Werkstätte in Amberg. Sie wollen sich direkt und gezielt für die Anliegen der Menschen mit Handicap einsetzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.