Neues Kleid für Schwesternschule
Signal für Schulstandort

Die Schwesternschule bekommt ein neues Kleid: Die Arbeiten zur Fassadensanierung des Gebäudekomplexes in der Altstadt sind in vollem Gange. Nachdem der Putz bereits auf der Süd- und Westseite ausgebessert und neu angemalt wurde, ist jetzt die Mauer in der Franziskanergasse und entlang der Vils dran.

"Es wird ein helles, freundliches Grau mit weißen Fensterlaibungen", erklärt Schulleiter Günter Jehl. Ende August haben die Arbeiten begonnen, noch vor Wintereinbruch sollen sie abgeschlossen sein. Die Schulstiftung des Bistums Regensburg investiert dabei rund 200 000 Euro. "Ein deutliches Signal für den Schulstandort", wie Jehl findet.

An den Dr.-Johanna-Decker-Schulen (Realschule und Gymnasium) werden aktuell 735 Schülerinnen aus Amberg und der Region unterrichtet. 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.