OBM Baumaschinen spendet 2200 Euro an Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder
Großer Ansturm beim Benefiz-Baggern

Maria Obermeier, Geschäftsführerin von OBM Baumaschinen, übergab eine Spende über 2200 Euro an Petra Waldhauser (links) von der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach. (Foto: hfz)

Nicht nur die Sonne hat an diesem Tag gelacht, auch viele strahlende Kinderaugen leuchteten den Helfern beim Benefiz-Baggern entgegen. Die Besucher strömten zahlreich auf das Gelände von OBM Baumaschinen. Schon an der Einfahrt standen den Gästen zwei Lader - mit den Schaufeln emporgereckt - Spalier.

Im Hof angekommen konnten die Interessierten eine Grabenwalze fernsteuern, von einer Hebebühne aus 22 Metern in einen Basketballkorb werfen und bei einem Geschicklichkeitsspiel mit einem an einem Bagger befestigten Nagel Streichhölzer umknicken. Etwas abseits kamen dann die großen Gefährte zum Einsatz. Hier bedienten sogar die ganz Kleinen unter Anleitung der OBM-Mitarbeiter einen 26 Tonnen schweren Kettenbagger.

2200 Euro für krebskranke Kinder

Jeder Besucher durfte so viel spenden, wie ihm das Baggern wert war. In der geheizten Werkstatt gab es Glühwein und Waffeln. Und die Spareribs und Flammkuchen der Grillsportfreunde Rieden wurden bis auf den letzten Bissen verkauft. Den Erlös aus Essen, Trinken und Baggern übergab OBM-Geschäftsführerin Maria Obermeier nun an die Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach. Petra Waldhauser aus der Vorstandschaft nahm die Spende über 2200 Euro dankend entgegen. Die Selbsthilfegruppe unterstützt derzeit 16 bedürftige Familien auf ganz unterschiedliche Art und Weise. So greifen sie zum Beispiel Eltern unter die Arme, die aufgrund der Erkrankung ihres Kindes nicht mehr arbeiten gehen können.

Die Helfer bei der Veranstaltung bekamen so viel positive Resonanz von den begeisterten Besuchern, dass dies wohl nicht Obermeiers letztes Benefiz-Baggern war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.