Polizei stoppt erneut 21-Jährigen mit aufgemotztem Audi
Schon wieder zu laut

Bild: Hartl

Wenig beeindruckt sei er gewesen: So hat die Amberger Polizei in ihrem Pressebericht einen 21-jährigen Audifahrer beschrieben, als der wieder mit einem aufgemotzten Auto auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring gestoppt wurde.

Die Beamten einer Streife beobachteten am Faschingsdienstag gegen 22 Uhr, wie der 21-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Amberg-Sulzbach mit seinem Audi A 6 vom Nabburger Torplatz in Richtung Bahnhof stark beschleunigte. Das Pikante: Das Auto war erst im Sommer wegen der unvorschriftsmäßigen und lauten Abgasanlage aus dem Verkehr gezogen worden. Jetzt brauste der Wagen wieder laut vorbei.

Offensichtlich wollte der junge Mann einem vorausfahrenden BMW, der ebenfalls erheblich beschleunigt hatte, folgen. Wegen des Verkehrs kam er aber nicht weiter heran. Die Kontrolle der Beamten beendete aber ohnehin die Versuche des 21-Jährigen, den BMW einzuholen. Als die Polizisten erneut den Geräuschpegel des Wagens maßen, stellten sie fest, dass die Auspuffanlage verändert worden und fast 20 dB(A) lauter als zulässig war.

Der Audi wurde sichergestellt und eine Sachverständigenuntersuchung veranlasst. Außerdem leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. In diesem Fall ist die Halterin des Wagens die Mutter des 21-Jährigen, die ebenso für den ordnungsgemäßen Zustand des Autos verantwortlich ist. Zudem wurde die Führerscheinstelle gebeten, zu prüfen, ob der Mann charakterlich geeignet ist, Kraftfahrzeuge im öffentlichen Verkehr zu führen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.