16.02.2018 - 16:27 Uhr

Polizei warnt vor immer mehr Bettlerbanden Fragwürdige Notlagen

Die Polizei warnt erneut vor organisierten Bettlergruppen, die nach Zeugenaussagen zuletzt wieder teils sehr aufdringlich in Amberg unterwegs sind. Oft führten sie "betrügerische Spendenlisten" für angeblich Taubstumme mit sich oder zeigten Zettel über "fragwürdige Notlagen vor, um das Mitleid der Passanten zu erregen".

Derzeit touren Bettlerbanden durch die Fußgängerzone der Stadt Amberg.
von Redaktion OnetzProfil

Wer nach Auskunft der Beamten seine Börse öffnet, ist nach einem unbemerkten Griff neben ausgehändigten Münzen häufig auch Geldscheine los. Drei solcher Vorfälle, bei denen sich die Spender hinterher betrogen fühlten, wurden in dieser Woche bei der Inspektion angezeigt.

Selbst wenn es nicht zu Diebstählen kommt, tut man solchen Leuten mit einer Spende selten etwas Gutes, meinen die Ordnungshüter. Das Erbettelte fließe am Tagesende meist großteils in die Kasse dubioser Hintermänner, die sich damit nicht selten ein luxuriöses Leben finanzierten. Die Inspektion rät, vorsichtig und zurückhaltend im Umgang mit fragwürdigen Bettlern zu sein, persönliche Daten nicht in dubiose Spendenlisten einzutragen und bei aggressiven Auftreten die Polizei über Notruf 110 zu verständigen. Wer etwas spenden will, sollte das über offizielle Stellen und Organisationen tun.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.