Retter evakuieren zwei Mehrfamilienhäuser in Kolumbusstraße
Gasgeruch sorgt für Großeinsatz

Foto: Stephan Jansen/dpa

Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Samstagnachmittag in der Kolumbusstraße: Dort zog gegen 14.30 Uhr starker Gasgeruch durchs Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses. Klar, dass dadurch erst mal höchste Alarmstufe herrschte.

Die telefonisch von Anwohnern verständigten Retter zögerten nach Auskunft der Polizei keine Sekunde. Nachdem sie festgestellt hatten, dass der Gasgestank nicht nur klar zu riechen war, sondern offensichtlich aus dem Keller kam und von dort aufsteigend das ganze Haus bedrohte, wurde sofort evakuiert. Heißt: Sämtliche Hausbewohner, auch die des Nachbargebäudes, wurden aufgefordert, ihre Wohnungen sicherheitshalber zu verlassen und nach draußen zu gehen. Zu groß erschien das Risiko einer möglichen Explosion.

Mehr als eine Stunde dauerte dann nach Mitteilung der Beamten die Suche nach der Ursache des ausströmenden Gases an. Sie lag nicht wie befürchtet in einer undichten Leitung, sondern in einem Kellerabteil. Dort war eine Gaskartusche, die ein Bewohner in seinem Abstellraum aufbewahrt hatte, vermutlich altersbedingt undicht geworden. Sie verströmte den beängstigenden Geruch bis hinauf ins ganze Treppenhaus und sorgte für die Großaktion. Erst nach rund eineinhalb Stunden konnten die Rettungskräfte Entwarnung geben und die Menschen in ihre Wohnungen zurückkehren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.