Rollstuhlfahrerin Ellen Galle fliegt im Januar nach Sri Lanka
Mit 78 wieder in den Dschungel

Ellen Galle ist zwar auf eigene Faust unterwegs, aber nicht alleine. Sie kann sich auf die Unterstützung ihrer Helfer vor Ort verlassen. Die meisten stehen der Ambergerin schon seit vielen Jahren zur Seite. Seit dem Tsunami 2004 fliegt Galle nicht mehr als Touristin nach Sri Lanka, sondern als Frau, die Not lindern möchte. Bild: exb

Ellen Galle gibt nicht auf. Die Rollstuhlfahrerin, die im Januar 78 Jahre alt wird, packt auch 2018 ihre Siebensachen und Spendengelder, um 8000 Kilometer weiter südöstlich am Indischen Ozean zu helfen. Die Ambergerin wird ab 19. Januar sechs Wochen lang erneut ihren Teil dazu beitragen, die Not auf dem Inselstaat Sri Lanka lindern.

"Man darf solche Orte nicht vergessen", sagt die Ambergerin, die seit ihrem 17. Lebensjahr an der unheilbaren Krankheit Multiple Sklerose leidet und deswegen auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Doch der hindert sie nicht daran, sich im neuen Jahr als dann 78-Jährige vor allem für Waisen- und Straßenkinder einzusetzen. Rund 3000 Euro investiert Galle pro Jahr im Schnitt auf Sri Lanka.

Geld, das sie in ihrem privaten Umfeld sammelt oder von Lesern der Amberger und Sulzbach-Rosenberger Zeitung überwiesen bekommt.

Wer Ellen Galle (Telefon 8 46 29) unterstützen möchte und auf das Konto mit der Iban-Nummer DE21 752 900 00 00 00 09 97 16 bei der Volks- und Raiffeisenbank Amberg überweist, soll nicht nur "Sri Lanka" als Verwendungszweck angeben, sondern auch seine Anschrift. Ellen Galle würde gerne mit einem Dankesbrief und Spendennachweis antworten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.