23.09.2017 - 21:30 Uhr
Oberpfalz

Spritztour-Testfahrt geht voll daneben Crash mit Hogan-Ferrari

Der Unfallhergang fällt in die Kategorie alltäglich. Dennoch kommt der leichte Zusammenstoß den stolzen Besitzer (51) einer Ferrari-Rarität teuer zu stehen.

Viel hat der klassisch rote Newman-Ferrari bei dem seitlichen Streifen der beiden Pkw nicht abbekommen, teuer wird die Reparatur dennoch werden.
von Michael Zeissner Kontakt Profil

Die Polizei schätzt den Schaden an beiden beteiligten Pkw auf mindestens 100 000 Euro. Das dürfte beileibe nicht an dem Kleinwagen liegen, der überholt werden sollte. Kurz vor 18.30 Uhr, so die Polizei, waren am frühen Samstagabend auf der Kreisstraße AS 3 die beiden so ungleichen Autos kollidiert. Nach den Angaben des Ferrari-Eigentümers bei der Unfallaufnahme habe er vor der Abzweigung nach Schwenderöd an dem Kleinwagen vorbeiziehen wollen. Auf gleicher Höhe sei der Wagen rechts von ihm dann überraschend nach links gezogen worden. Trotz einer Vollbremsung streiften sich die zwei Autos.

Die Frau am Steuer des Kleinwagens und ihr sechsjähriger Sohn wurden leicht verletzt und deshalb in das Amberger Klinikum St. Marien gebracht wurden. Am Rande ließ der 51-jährige Ferrari-Liebhaber aus dem Landkreis Lauf einfließen, dass er seine automobile Rarität, als deren Erstbesitzer Paul Hogan angegeben ist,  vor noch nicht allzu langer Zeit für 1,5 Millionen Euro erworben und mit einem Freund im Schlepptau eine Testfahrt-Spritztour unternommen habe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.