Stadtwerke geben 2500 Euro an sechs Empfänger
Wieder Spende statt Karte und Präsent

Sechs Organisationen freuen sich über die Weihnachtsspende der Stadtwerke. Fünf sind bei der Übergabe anwesend (von links): Michaela Leitl von Flika, Claudia Bauer von der Rettungshundestaffel des BRK, Kassier Hans Prechtl vom Sportverein Michaelpoppenricht, Stadtwerke-Chef Stephan Prechtl (er nimmt den Scheck stellvertretend für Marilou Amann entgegen), Lucia Fleischmann (Kindergarten St. Jakob Schwandorf) und Tanja Hartmann, stellvertretende Vorsitzende des Kinderschutzbunds Amberg-Sulzbach. Bild: Karo

Die Stadtwerke verzichten wieder darauf, an Weihnachten Karten zu verschicken und Geschenke zu verteilen - stattdessen spenden sie 2500 Euro. Seit 2007 sind inzwischen insgesamt 28 000 Euro für soziale Zwecke an verschiedene Organisationen überwiesen worden. Insgesamt sechs Empfänger erhalten in diesem Jahr 250 oder 500 Euro.

Der Kinderschutzbund benötigt das Geld laut Vorstandsmitglied Tanja Hartmann für die offene Kinderbetreuung. Bedacht wird auch Marilou Amann mit ihrer Hilfsaktion für philippinische Slum-Kinder. Mit dabei ist zudem der Schwandorfer Kindergarten St. Jakob (Projekt Lernwege/Lernerfolge). Zu den Spendenempfängern gehören auch der Sportverein Michaelpoppenricht, die Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes und Flika, der Förderverein Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum St. Marien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.