Stadtwerke können und wollen auf DLRG und Wasserwacht nicht verzichten
Dieses Dankeschön ist 3000 Euro wert

Warmer Geldregen für Wasserwacht und DLRG (von links): Bäder-Betriebsleiter Günter Schwarzer, Stadtwerke-Chef Stephan Prechtl, DLRG-Vorsitzender Gerhard Schottenheim sowie Schatzmeisterin Alexandra Grüter und Vorsitzende Michaela Grüter-Ascherl (beide Wasserwacht). Bild: exb

Wie wichtig es ist, dass Kinder schwimmen können, ist hinlänglich bekannt. Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) und die Wasserwacht-Ortsgruppe sorgen mit ihren Kursen dafür, dass möglichst viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene das Schwimmen lernen können. Zusätzlich unterstützen die beiden Vereine laut einer Mitteilung der Stadtwerke die Schwimmmeister im Kurfürsten- und Hockermühlbad als Aufsicht. Bei Veranstaltungen wie dem Wasser-Kino sei diese zusätzliche Badeaufsicht oft dringend erforderlich.

"Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung durch die fleißigen, ehrenamtlichen Rettungsschwimmer der DLRG und der Wasserwacht zur Sicherheit der Badegäste", sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Stephan Prechtl, als er mit Bäder-Betriebsleiter Günter Schwarzer einen Spendenscheck über 3000 Euro übergab.

"Die finanzielle Unterstützung ermöglicht uns die Anschaffung von Schwimmbrettern zur Verbesserung des Schwimmunterrichts", freute sich DLRG-Ortsvorsitzender Gerhard Schottenheim. Wasserwacht-Chefin Michaela Grüter-Ascherl ergänzte: "Für uns ist dieser Beitrag sehr willkommen, vor allem für die Jugendvereinsarbeit, zur Schwimmausbildung, aber auch zur Motivation der jugendlichen Ehrenamtlichen für Jugendfreizeitveranstaltungen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.