Stadtwerke verzichten auf Geschenke und spenden
Scheck statt Karten

Stadtwerke Geschäftsführer Stephan Prechtl (Mitte) überreichte die Schecks im Wert von insgesamt 2500 Euro an (von links) Michael Ribeaux (Am Anger II), Johann Müllner (Kreisverband der Imker), Madeleine Hoffmann (Montessori-Kindergarten), Katrin Panek (Lebenshilfe) sowie Daniel Götz und Hans-Werner Obendorfer vom Technischen Hilfswerk. Bild: hfz

Alle Jahre wieder: Seit 2007 verzichten die Stadtwerke vor Weihnachten auf das Verschicken von Grußkarten und Geschenken. Stattdessen spenden sie heuer 2500 Euro an fünf Organisationen, die für ihre soziales Engagement laut einer Pressemitteilung jeweils 500 Euro bekommen. Seitdem der Energieversorger so verfährt, seien insgesamt 25 500 weitergegeben worden.

Vorsitzender Hans-Werner Obendorfer und sein Stellvertreter Daniel Götz waren für das THW zur Übergabe gekommen: "Die finanzielle Unterstützung soll dem Helfererhalt, der Helfergewinnung und unserer Jugendgruppe zugute kommen."

Auch der Kleingartenverein Am Anger II bekommt 500 Euro. Vorsitzender Michael Ribeaux, "Für unseren Spielplatz soll ein neues Spielgerät angeschafft werden."

Die Zwergerlschule, der Montessori-Kindergarten, ist ebenfalls unter den Empfängern. Leiterin Madeleine Hoffmann sagte, dass das Geld für das "Haus der kleinen Forscher" bestimmt ist. Für die Lebenshilfe freute sich Geschäftsführerin Katrin Panek. Mit den 500 Euro soll die Schulvorbereitende Einrichtung des Sonderpädagogischen Förderzentrums unterstützt werden. Konkret geht es um den Kauf eines Innenschaukelsystems für den Therapieraum.

Der Kreisverband der Imker erhält die fünften 500 Euro. Vorsitzender Johann Müllner: "Für die Jugendarbeit, für Schulungen und zur Unterstützung der neuen Imker soll die Stadtwerke-Spende eingesetzt werden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.