03.04.2017 - 18:26 Uhr
Oberpfalz

Tierschutzverein empört über herzlose Tierhalter Sechs Meerschweinchen einfach ausgesetzt

Der Tierschutzverein bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Halter von sechs wahrscheinlich ausgesetzten Meerschweinchen. Entdeckt wurden sie am frühen Sonntagabend von Spaziergängern, die mit ihren Hunden am Mariahilfberg (Steingutstraße/Aschacher Weg) unterwegs waren.

In einem Karton kamen die fünf überlebenden Meerschweinchen ins Amberger Tierheim. Am Montag holten Mitarbeiter des Burglengenfelder Vereins "Aktiv für Meerschweinchen" die Tiere ab. In Burglengenfeld werden sie versorgt, aufgepäppelt und dann vermittelt. Bild: exb
von Markus Müller Kontakt Profil

Die Meerschweinchen liefen laut Tierschutzvereins-Schriftführerin Ingrid Mallmann völlig hilflos umher, waren dehydriert und total erschöpft. Eines der kleinen Tiere habe offensichtlich die ganze Aufregung nicht verkraftet und sei kurz danach gestorben. Die übrigen Meerschweinchen wurden ins Tierheim gebracht. "Völlig ausgehungert haben sie sich erst einmal auf das Futter gestürzt", schildert Ingrid Mallmann deren Verhalten.

Sie weist darauf hin, dass das Aussetzen von Tieren eine Straftat ist. "Meerschweinchen können nicht alleine im Wald überleben. Die Nächte sind teilweise noch kalt, wer weiß, wie lange sie schon unterwegs waren. Uns fehlen die Worte bei so viel Verantwortungslosigkeit und Herzlosigkeit." Der Tierschutzverein bittet deshalb um Hinweise zur Herkunft dieser Tiere. Das Tierheim ist unter Telefon 09621/8 26 00 zu erreichen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.