Überblick zu den vier Amberger Gymnasien
Welches Gymnasium passt?

Der Übertritt steht an und viele Eltern stellen sich in den kommenden Wochen die Frage: Welches Amberger Gymnasium ist das passende für mein Kind? Ein Überblick der vier Institutionen zu Anmeldefristen und Eigenheiten.

Das Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium in der Trägerschaft der Schulstiftung der Diözese Regensburg bietet einen sprachlichen, naturwissenschaftlich-technologischen sowie wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zweig mit sozialwissenschaftlichem Profil an. Bei den drei staatlichen Gymnasien verfügt das Erasmus-Gymnasium über einen neusprachlichen und humanistischen Zweig. Das Gregor-Mendel-Gymnasium hat einen naturwissenschaftlich-technologischen, sprachlichen sowie wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Zweig mit wirtschaftswissenschaftlichem Profil. Das Max-Reger-Gymnasium ist ein musisches Gymnasium. Die erste Fremdsprache ist an allen vier Gymnasien Englisch, am Erasmus-Gymnasium kann in der 5. Jahrgangsstufe auch mit Latein begonnen werden. Das MRG hat ein schuleigenes Internat sowie eine flexible Nachmittagsbetreuung von 13 bis maximal 17 Uhr. Das EG, das DJDG und das GMG bieten Schülern eine Nachmittagsbetreuung im Zuge einer offenen Ganztagsschule an.

Probeunterricht bei 2,66

Der Übertritt an ein Gymnasium erfolgt nach der 4. Grundschulklasse oder nach der 5. Klasse Hauptschule/Mittelschule oder Realschule. Dabei ist für einen Grundschüler der 4. Jahrgangsstufe die Gesamtdurchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht im Übertrittszeugnis wichtig.

Bei 2,33 oder besser kann er ohne Probeunterricht auf das Gymnasium wechseln. Ein Probeunterricht ist bei 2,66 oder schlechter erforderlich und wird in den Fächern Deutsch und Mathematik notwendig. Er gilt als bestanden, wenn in einem Fach mindestens Note 3 und im anderen mindestens Note 4 erreicht wurde. Bei der Note 4 in beiden Fächern entscheiden die Eltern über den Übertritt. Der Probeunterricht findet vom 15. bis 17. Mai statt, für das Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium an der dortigen Schule, für die an einem staatlichen Gymnasium angemeldeten Kinder am Gregor-Mendel-Gymnasium.

Schüler der 5. Jahrgangsstufe einer Haupt- oder Mittelschule können mit einem Notendurchschnitt im Jahreszeugnis in den Fächern Deutsch und Mathematik von 2,0 oder besser in die 5. Jahrgangsstufe des Gymnasiums wechseln. Wurde dieser Schnitt im Halbjahr erreicht, kann vom 7. bis 9. Mai sowie am 11. Mai eine Voranmeldung im Gymnasium abgegeben werden.

Die endgültige Anmeldung erfolgt mit dem Jahreszeugnis vom 30. Juli bis 1. August. Wer den Notenschnitt von 2,0 erst im Jahreszeugnis erreicht, kann sich nur in den ersten drei Tagen der Sommerferien anmelden. Schüler der 5. Klasse der Realschule benötigen einen Notendurchschnitt in Deutsch und Mathematik von 2,5 im Jahreszeugnis, wenn sie in die 5. Jahrgangsstufe des Gymnasiums wechseln wollen. Für Schüler mit Mittlerem Bildungsabschluss bietet das Max-Reger-Gymnasium zusätzlich eine Einführungsklasse in Jahrgangsstufe 10, die in drei Jahren zum allgemeinen Abitur führt.

Anmeldung ab Mai

Die Anmeldung erfolgt vom 7. bis 9. sowie am 11. Mai. Mitzubringen sind das Übertrittszeugnis beziehungsweise das Zwischenzeugnis (jeweils im Original) und die Geburtsurkunde, beim GMG außerdem ein Lichtbild. Alle vier Gymnasien bieten außerdem Infoveranstaltungen an:

Erasmus-Gymnasium am Samstag, 10. März, um 9.15 Uhr.

Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium am Freitag, 16. März, um 15 Uhr.

Gregor-Mendel-Gymnasium am Donnerstag, 12. April, um 17 Uhr.

Max-Reger-Gymnasium am Samstag, 21. April, um 9.30 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.