Überraschung bei LBV-Zählaktion "Stunde der Wintervögel"
Amsel Aufsteiger des Jahres

Amseln können nicht nur Sanddorn futtern, wie hier auf dem Bild, sondern sich auch widrigen Umständen zum Trotz gut vermehren. Jedenfalls gehörten sie am Wochenende in der Region zu den meistgezählten Vögeln, während LBV-Experten den bayernweiten Rückgang der Kohlmeisen-Population unter anderem auf den "witterungsbedingten schlechten Bruterfolg im vergangenen Jahr" zurückführen. Bild: R. Sturm/LBV

Vom "Absturz der Kohlmeise" spricht der Landesbund für Vogelschutz in einer Zwischenbilanz zu seiner Zählaktion "Stunde der Wintervögel", bei der diese Art sechs Jahre lang den bayernweiten Spitzenplatz belegte, jetzt aber auf Rang vier abrutschte. In Amberg und der Region hält sich die Kohlmeise dagegen auf dem bisherigen Niveau. Dafür fällt auf, dass sich die Amsel hier unter die drei meistgezählten Vogelarten geschoben hat. In Amberg liegt sie gleich hinter dem Spatz als Spitzenreiter, in Amberg-Sulzbach konnten sich nur Feldsperling und Kohlmeise vor ihr platzieren. Die Zählergebnisse können noch bis 16. Januar gemeldet werden. In der Region liegt die Beteiligung aber bereits deutlich über dem Niveau des Vorjahres.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.onetz.de/1721544
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.