Unruhige Hunde in der Wohnung rufen Nachbarn und Polizei auf den Plan
Viel Gebell, aber kein Unglück

Die Polizei wurde am Montag gegen 13 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt gerufen, weil dort seit längerem in einer Wohnung Hunde bellten. Die Nachbarn machten sich Sorgen und alarmierten die Beamten, die zunächst gewisse Befürchtungen teilten. Auf ihr Klingeln öffnete niemand,so dass die Ordnungshüter von einem möglichen Unglück ausgingen. Sie forderten die Feuerwehr an, um die Tür öffnen zu lassen.

Das war allerdings nicht mehr nötig, weil kurz vorher der 50-jährige Freund der Wohnungsinhaberin aus dem Apartment kam. Nach seiner Auskunft sollte er auf die zwei Hunde der Frau aufpassen, die deshalb so stark gebellt hätten, weil einer von beiden läufig sei. Warum der Mann aufs Klingeln nicht reagiert hatte, war allerdings laut Polizei nicht schlüssig zu klären. Wegen der Lärmbelästigung wurde er belehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.