10.10.2017 - 22:40 Uhr
Oberpfalz

Vodafone gibt Entwarnung, Telekom-Kunden müssen noch ausharren [Aktualisiert] Teile der Oberpfalz ohne Internet

In Amberg und im Raum Amberg-Sulzbach sowie in weiten Teilen von Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN funktionieren seit Montagnachmittag Festnetz-Telefon und Internet nicht. Grund für die Störung: Bauarbeiten, bei denen Glasfaser- und Kupferkabel beschädigt wurden. 

Mitarbeiter der Telekom versuchen die Kabelschäden bei der Baustelle in der Dr. Seeling-Straße in Weiden zu beheben, die für den Netzausfall im Großraum Weiden verantwortlich sind. Bild: Lukas Meister
von Externer BeitragProfil

Amberg/Weiden. (ll/ms/esm/dko/jrh/blu) Am Dienstagabend gibt Thorsten Georg Höpken, Pressesprecher Consumer von Vodafone, Entwarnung: „Die Störung im Kabelnetz von Vodafone ist behoben. Seit 19 Uhr können alle Kunden wieder in gewohnter Qualität Kabelfernsehen empfangen, im Internet surfen und auch im Festnetz telefonieren.“ Im Kreis Amberg-Sulzbach waren Kunden von Vodafone beziehungsweise Kabel Deutschland betroffen, im Kreis Neustadt/WN die der Telekom. Ursache für beide Störungen: Bauarbeiten an zwei verschiedenen Brücken: in Weiden und Landshut.

Die Telekom teilte auf Anfrage mit: „Eine Fremdfirma hat bei Bohrungen längs durch eine Bahnbrücke eines unserer Rohrsysteme mit diversen Glasfaser- und Kupferkabeln stark beschädigt. Dadurch kommt es seit Montag zu Ausfällen im Großraum Weiden in der Oberpfalz.“ Mitarbeiter hätten die ganze Nacht an der Behebung des Schadens gearbeitet. Mindestens 5000 Haushalte in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN waren betroffen. In Etzenricht hatten sich Dutzende Bürger an das Gemeindeoberhaupt gewandt: Alle wollten wissen, warum ihr Fernsehapparat schwarz blieb und das Internet tot war, erklärte Bürgermeister Martin Schregelmann.

Polizei nicht erreichbar

Leidtragende sind auch die Firmen BHS Corrugated und Pilkington in Weiherhammer. Ebenso vom Ausfall betroffen: das Polizeigebäude in der Regensburger Straße in Weiden – niemand war dort bis zum Abend über das Festnetz erreichbar. Es erfolgte eine Rufumleitung nach Regensburg. Inzwischen sei die Störung aber behoben, informierte das Polizeipräsidium Oberpfalz. "Die Polizeidienststelle Weiden ist wieder erreichbar."

Am Dienstagvormittag begannen die Spleißarbeiten an den Kabeln. „Die beschädigten Glasfaserkabel sind zum großen Teil instand gesetzt“, berichtete Telekom-Sprecherin Marion Flink am Dienstagabend. Die Reparatur der Kupferkabel werde die ganze Nacht in Anspruch nehmen. „Wir gehen davon aus, dass die Störung noch in den nächsten Tagen behoben sein wird.“

Schaden in Landshut

Die Gründe für die Telekom-Störungen im Bereich Amberg liegen am defekten Kabel in Weiden. Auch die Anschlüsse von Vodafone waren gestört: „Bei Brückenarbeiten, mit denen Vodafone eigentlich nichts zu tun hat, wurde am Montag gegen 12.16 Uhr in Landshut eine wichtige Kabeltrasse auf einer Länge von 250 Metern zerstört. Dadurch können im Raum Landshut sowie in Amberg, Altdorf, Kulmbach, Dingolfing, Hirschau und Windischeschenbach insgesamt 16 000 Haushalte kein Kabelfernsehen empfangen.“
Ein Teil dieser Haushalte konnte zudem nicht im Internet surfen und auch nicht im Festnetz telefonieren.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.