Wasserwirtschaftsamt kürt Sieger des Kreativwettbewerbs für Amberger Grundschulen
"Boden, mehr als nur Dreck!"

Die Sieger des Kreativwettbewerbs, Albert-Schweitzer-, Barbara- und Dreifaltigkeits-Grundschule (von links), freuen sich über ihren jeweiligen Preis. Bild: Stephan Huber

Blühende Wiesen und Äcker, Regenwürmer und Feldmäuse, die in der Erde leben. Der Boden ist Grundlage des menschlichen Lebens - was oft vergessen wird.

Um an die Bedeutung des Bodens, auch im Hinblick auf die Wasserknappheit, zu erinnern, startete das Wasserwirtschaftsamt unter dem Motto "Boden, mehr als nur Dreck!" einen Kreativwettbewerb für Amberger Grundschulen. Am Donnerstag, 22. März, der passenderweise auch der Weltwassertag war, vergab das Amt an die drei Klassen mit den besten Kunstwerken jeweils einen Preis.

"Wir wollen den Kindern so bewusstmachen, wie wichtig der Boden ist", klärte Mathias Rosenmüller, Leiter der Behörde, über das Ziel des Projekts auf. "2015 hat das Wasserwirtschaftsamt einen Bodenerlebnispfad nahe des Mariahilfbergs errichtet, der diese Brisanz aufgreift." Der 1,5 Kilometer lange Weg quer durch den Wald ermögliche es, den Boden durch viele interaktive Elemente aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Auf die Frage, wie sie denn auf einen Kreativwettbewerb gekommen waren, antwortete Heidi Thiel vom Wasserwirtschaftsamt: "Das Ministerium schlug einen Malwettbewerb vor, aber Malwettbewerbe sind out." Deshalb durften die Schüler völlig frei entscheiden, was für ein Kunstwerk sie gestalten wollen.

Einzige Voraussetzung war, dass es einen erkennbaren Zusammenhang zum Thema Boden geben muss. So wurde nicht nur gemalt und geklebt, sondern auch mit Lehm und anderen Naturmaterialien gearbeitet.

Der Pfad bot dabei viel Inspiration. "Wir haben dort nach Erde und Insekten gesucht. Es gab sogar blau-grüne Erde", erzählte Marion (9) aus der Barbaraschule. "Daraus haben wir dann Farbe gemacht." Für diese Mühe erhielt die Klasse 3a der Barbaragrundschule den zweiten Preis - 200 Euro. Erster wurde die 4b der Dreifaltigkeits-Grundschule. Die Kinder aus dieser Klasse freuen sich über 300 Euro. Den dritten Platz belegte die 2c der Albert-Schweizer-Schule. Für sie gibt es 100 Euro. Von dieser Schule hatten sich laut Angaben des Wasserwirtschaftsamts noch zwei weitere Klassen an dem Wettbewerb beteiligt. Jede mitmachende Schule erhielt einen Sachpreis.

Mit dem Geld wollen die Lehrer einen Ausflug organisieren oder etwas Neues für die Schule anschaffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.